High School DxD: Deutsch Volume 3 Leben 2

From Baka-Tsuki
Jump to: navigation, search

Leben 2 Das Heilige Schwert ist eingetroffen![edit]

Teil 1[edit]

Holy-sword Project?“

Die Präsidentin nickte als Antwort.

„Ja. Yuuto ist ein Überlebender dieses Projektes.“

Asia, die Präsidentin und ich kehrten nach den Clubaktivitäten zu meinem Haus zurück. Die Präsidentin kam mit Asia in mein Zimmer und erzählte uns Kibas Geschichte.

„Vor einigen Jahren gab es ein Projekt in der Katholischen Kirche, das darauf zielte diejenigen herzustellen die das Heilige Schwert Excalibur führen können.“

„… Davon habe ich noch nie gehört.“

Asia wusste nichts von dem Projekt. Naja, so ein geheimes Projekt würde natürlich nicht zu den Ohren des Mädchens gelangen, das als die Heilige Jungfer gepriesen war.

„Heilige Schwerter sind die ultimativen Waffen gegen Dämonen. Falls wir von einem Heiligen Schwert berührt werden, werden wir uns daran verbrennen. Wenn wir davon geschnitten werden lösen wir uns spurlos auf. Man könnte es als die ultimative Waffe für diejenigen bezeichnen, die an Gott glauben und Dämonen als Feinde sehen.“

Heiliges Schwert… diese Teile kommen doch auch in Videospielen und TV-Serien vor, oder? Ich bin auch ein Dämon, also wäre es auch für mich die gefährlichste Waffe.

„Die Heiligen Schwerter kommen von verschiedenen Orten. Aber ich denke das Berühmteste ist Excalibur. Sogar in Japan kommt es in vielen Büchern vor. Es ist eine heilige Waffe, die durch Magie und Alchemie von denen erschaffen wurde, die das Territorium von Gott erreicht haben. Aber Heilige Schwerter wählen diejenigen die sie führen. Ich habe gehört dass nur etwa eine Person alle hundert Jahre auserwählt wird.“

„Kiba ist Besitzer eines Sacred Gear das Dämonische Schwerter erschaffen kann, stimmt’s? Gibt es kein Sacred Gear das stattdessen Heilige Schwerter hervorbringen kann?“

Das war meine Frage. Ich schlussfolgerte dass es ein Sacred Gear geben müsse das Heilige Schwerter produzieren kann, genauso wie es eines gibt das Dämonische Schwerter hervorbringt.

„Es ist nicht so dass es keine gibt. Aber wenn man sie mit den Heiligen Schwertern vergleicht die es schon gibt sind sie fehlerhaft. Natürlich heißt das nicht dass sie schwach sind. Unter ihnen ist auch ein heiliges Utensil das einen „Longinus“ beinhaltet, genau wie dein Boosted Gear. Das Berühmteste unter ihnen ist das Sacred Gear das von der Person getragen wurde die Jesus Christus getötet hat, der „True Longinus“. Es wird außerdem erzählt dass davon der Name „Longinus“ abgeleitet ist.“

„Longinus“. Ein Sacred Gear das die Macht hat Gott zu töten. Wie das dass ich in meinem linken Arm trage. Es gibt also ein heiliges Utensil das ebenso ein Sacred Gear wie ein „Longinus“ ist. Aber zu hören dass der Speer mit dem Jesus getötet wurde auch ein „Longinus“ war… Ich entdeckte plötzlich das Geheimnis hinter der Geschichte. Sich mit einem Dämon der Oberklasse zu unterhalten kann wirklich schockierend sein.

„Nur gibt es zurzeit kein heiliges Sacred Gear das mit Excalibur, Durandal oder Ame-no-Murakumo-no-Tsurugi[1] mithalten kann, weil diese Heiligen Schwerter zu mächtig sind. Dasselbe gilt für Dämonische Schwerter.

Hmmm. Es gab so viel von dem ich keine Ahnung hatte. Wahrscheinlich muss ich mir diese Dinge merken, aber in letzter Zeit gab es so viel dass ich mir merken musste, dass es schwer war Schritt zu halten…

„Yuuto wurde künstlichen Behandlungen unterzogen die ihn an Heilige Schwerter gewöhnen sollten, besonders an Excalibur.“

„Also kann Kiba Heilige Schwerter nutzen?“

Die Präsidentin schüttelte den Kopf.

„Yuuto konnte sich nicht an die Heiligen Schwerter anpassen. Nicht nur Yuuto, anscheinend konnte niemand der diese Behandlungen erfahren hat….“

Sogar Kiba, der ein Experte im Schwertkampf war und mit all diesen Dämonischen Schwertern umgehen konnte, war nicht in der Lage Heilige Schwerter zu führen.

„Die Mitglieder der Kirche entschieden dass alle, die nicht in der Lage waren sich an die Heiligen Schwerter zu gewöhnen, „fehlerhafte Produkte“ waren und haben sie entsorgt.“

Entsorgt… Hört sich unangenehm an. Ich kann mir schon vorstellen was das bedeutet. Die Augen der Präsidentin waren mit Unbehagen gefüllt.

„Die meisten der Leute an denen experimentiert wurde wurden getötet, inklusive Yuuto. Nur weil sie sich nicht an die Heiligen Schwerter anpassen konnten…“

„… Das kann nicht sein. Das ist keine akzeptable Tat für diejenigen die Gott dienen.“

Es scheint als wäre das ein großer Schock für Asia. Ihre Augen waren mit Tränen gefüllt. Es ist normal zu weinen wenn etwas an das du glaubst dich fortwährend betrügt.

„Sie, die Leute der Kirche, nennen uns Dämonen böse Existenzen, aber ich denke die schlechten Absichten der Menschen sind das größte Übel dieser Welt.“

Die Präsidentin sagte das mit traurigem Blick. Sie ist ein Dämon, aber sie ist sehr freundlich. Die Präsidentin erzählte mir dass ihre Gefühle denen eines Menschen ähneln, da sie zu lange in der Welt der Menschen gelebt hat, aber ich glaube das ist nicht der Fall. Ich glaube dass die Präsidentin von Natur aus eine freundliche Frau ist. Andernfalls lässt sich ihr gütiges Lächeln nicht erklären. Es gibt auch liebenswürdige Personen unter den Dämonen! Und darin liegt mein Stolz Dämon zu sein.

„Als ich Yuuto als Dämon wiederbelebte, schwor der Junge trotz seiner lebensgefährlichen Situation seine Rache. Da seine Talente, seit er geboren wurde, für Heilige Schwerter genutzt wurden, wollte ich ihn dazu bringen sie als Dämon zu nutzen. Yuutos Talent für Schwerter nur für Heilige Schwerter zu nutzen wäre eine Verschwendung gewesen.“

Die Präsidentin wollte Kiba retten weil er wegen den Heiligen Schwertern ein miserables Leben hatte. Sie wollte ihn dazu bringen sich nicht so auf die Heiligen Schwerter zu fixieren und seine Kräfte als Dämon zu nutzen. Aber Kiba…

„Der Junge konnte es nicht vergessen. Die Heiligen Schwerter. Die, die mit den Heiligen Schwertern zu tun hatten. Die Mitglieder der Kirche…“

Das ist der Grund wieso er Priester hasst. Das ist der Grund wieso er von Informationen über Heilige Schwerter besessen ist. Er konnte sie immer noch nicht vergessen. Nein, man spielte mit seinem Leben als er getötet wurde. Es ist nicht seltsam für ihn einen Groll zu hegen. Als ich von diesem Gefallenen Engel getötet wurde hegte ich gegen sie ebenfalls einen Groll. Und ihm ist es passiert als er klein war, sein Hass muss also enorm sein. Die Präsidentin seufzte tief.

„Egal, für den Moment werde ich auf ihn aufpassen. Sein Kopf ist gerade gefüllt mit den Gefühlen die er den Heiligen Schwertern gegenüber hegt. Ich hoffe er wird bald wieder er selbst.“

„Ah übrigens, ich denke dieses Foto ist der Grund wieso er sich so verhält.“

Ich gab der Präsidentin das Foto. Kiba sagte das Schwert in diesem Foto ist ein Heiliges. Ich glaube es hängt damit zusammen… Der Blick der Präsidentin veränderte sich als sie das Foto sah.

„Ise. Kennst du jemanden der etwas mit der Kirche zu tun hat?“

„Nein. Niemand in meiner Verwandtschaft.“

Das war es was meine Eltern sagten. Ich hatte sie gefragt, nur für den Fall.

„Nur als ich noch sehr klein war gab es da ein Kind in meiner Nachbarschaft das Christ war.“

„Ist das so… Ein Heiliges Schwert war in deiner Nähe… Nein, vor 10 Jahren gab es ein Heiliges Schwert hier in der Gegend. Das ist so furchterregend.“

„Also ist das Schwert wirklich ein Heiliges?“

„Ja, es ist eines der Heiligen Schwerter. Es ist nicht so mächtig wie das Heilige Schwert von dem ich vorhin erzählte, aber es ist echt. Das musste bedeuten dass der Mann ein Heiliger Schwertkämpfer ist… Jetzt verstehe ich es. Ich habe gehört dass mein Vorgänger in dieser Gegend verschwunden ist, aber es würde Sinn machen wenn das der Grund sein sollte. Aber wenn ich mich richtig erinnere…“

Oh. Die Präsidentin sprach zu sich selbst. Scheint als hätte sie etwas herausgefunden. Sie dachte eine Weile nach und…

„Lass uns schlafen gehen. Selbst wenn wir uns den Kopf darüber zerbrechen wird Yuutos Verhalten nicht wieder normal werden.“

Nachdem sie das sagte begann die Präsidentin sich auszuziehen!

„Bu… Buchou! Warum ziehst du dich hier aus!?“

„Warum? Du weißt doch das ich nur schlafen kann wenn ich nackt bin, Ise.“

„Nein, nein, nein! Ich meine warum ziehst du sie in meinem Zimmer aus!?“

Ich sah gespannt auf den Körper der Präsidentin und geriet in Panik. Nggggggg! Egal wie oft ich ihn anstarre, ihr Körper ist unglaublich! Ihre Brüste hüpften nachdem sie ihren BH auszog!

„Ich tue das weil ich bei dir schlafen werde.“

Die Präsidentin sagte das als wäre es die offensichtliche Antwort!

NASENBLUTEN!

Aus meiner Nase begann Blut zu tropfen.

Ooooooooh. Das ein Mädchen sagt sie will bei mir schlafen!

„Dann schlafe ich auch hier! Ich werde ebenfalls bei Ise-san schlafen!“

Hey, hey, hey, hey! Ich bin froh das zu hören, aber du kannst es nicht tun! Asia kann das nicht tun! Sie sollte die Präsidentin nicht kopieren!

„Buchou! Du hast einen schlechten Einfluss auf Asia! Bitte zieh dich wieder an!“

Die Präsidentin schaute mich bei diesen Worten mit unangenehmem Blick an.

„Schlechter Einfluss? Das sind harte Worte, Ise. Du weißt doch das ich nackt schlafe, stimmt’s? Wir haben schon oft gemeinsam geschlafen.“

Dieses Mal war es Asia die auf die Worte der Präsidentin antwortete.

„…Oft gemeinsam geschlafen...? Nein… Ise-san und Buchou-san…?“

Asia begann zu Zittern und in ihren Augen waren Tränen, weil es so ein großer Schock für sie war. Wa…warte! Was für eine Situation ist das!?

„Asia, gib mir Ise für heute Nacht.“

„Ich will nicht… Ich habe ebenfalls das Recht von Ise-san verwöhnt zu werden. Ich will auch bei Ise-san schlafen!“

Asia! Du willst so sehr bei mir schlafen!? Meine Gefühle sind kompliziert, aber ich bin auch wirklich glücklich! Auch wenn sie Tränen in den Augen hatte wirkte sie sehr entschlossen. Sie wird nicht zurückstecken, so viel konnte ich sagen! Waaaaah! Ein Streit wird in meinem Zimmer ausbrechen! Lasst uns nicht streiten! Beide starrten sich an und Funken flogen zwischen ihnen… Ich versuchte in dieser merkwürdigen Situation zu atmen. Es war schwierig Luft zu bekommen! Wirklich!

„Dann soll Ise entscheiden.“

Die Präsidentin schaute mich an. Ihre Augen sagten „Wähl mich“. Ich konnte eine Kraft von ihren Augen aus fühlen.

„Ise-san. Du wirst mit mir schlafen, stimmt’s?“

Asia fragte das schluchzend. Ich wollte nachgeben, weil sie nicht schauspielerte. Die Person die ich nicht wähle wird einen Groll gegen mich hegen. Ich hielt meinen Kopf nach unten weil es die schwerste Entscheidung war die ich je treffen musste.

Teil 2[edit]

„… Fuuu.“

Ich nahm einen Luftzug nachdem ich ein Glas Wasser in der Küche getrunken habe.

… Ich habe die Situation dadurch beruhigt dass ich entschied „mit beiden zu schlafen“. Natürlich brachte ich die Präsidentin dazu nur für heute Nacht ihr Nachthemd zu tragen. So wie es gerade lief hätte Asia sie sonst ebenfalls kopiert… es scheint als würde Asia durch den Einfluss der Präsidentin erotischer werden… Naja, ich wäre glücklich und gleichzeitig wäre es kompliziert für mich. Ich muss Asia beschützen. Wenn das Mädchen das du versuchst zu schützen erotisch wird… wäre das eine gute Sache!

Aber eine genauso eine Schlechte… Nggggh. Mein kleines Gehirn kommt mit so was nicht klar. Im Bett schlief ich zwischen Asia und der Präsidentin. Eine Situation von der ich geträumt habe! Eine wundervolle Sache! Ich schlafe umgeben von zwei Mädchen, verstehst du? Es ist die ultimative Situation für Männer! Aber es schien als würde Asia wütend auf mich werden wenn ich meine Hand auf die Präsidentin links von mir legen würde. Und wenn ich meine Hand auf Asia zu meiner Rechten legen würde, dann würde das Gute in mir sagen es nicht zu tun.

Es macht mich fertig! Verdammt! Sie sind direkt vor und ich kann sie nicht anfassen! Ich hielt meinen Kopf nach unten und weinte Tränen des Bedauerns. Natürlich konnte ich vor Aufregung wegen den zwei bishoujo neben mir nicht schlafen! Ich stoppte mein Verlangen Brüste und Oberschenkel anzufassen und ging nach unten sobald ich die Gelegenheit dazu hatte. Ich war sicher die beiden schliefen friedlich.

Scheiße! Ich will Sex mit ihnen haben! Ist jetzt nicht die Zeit meines Lebens in der ich beliebt bei den Mädchen bin!? Sollte ich das nicht als Chance nutzen Erfahrungen zu sammeln!? Vielleicht etwas Erotisches zu Dritt machen! Wäre das möglich? In einem Harem sind Dreier normal! Ich habe gehört es ist grundlegendes Zeug! Heißt das ich bin nicht geeignet für einen eigenen Harem? Wenn ich ein Talent dafür hätte, dann hätte ich sie bereits befriedigt und sie würden in meinen Armen liegen! Heilige Scheiße! Mir ist eine andere schmerzhafte Wahrheit klar geworden! Ich kann nicht mal etwas machen wenn zwei Mädchen bei mir schlafen! Ich meine es scheint als ob ich die Präsidentin anfassen könnte, aber ich darf nicht! Außerdem darf ich Asia nicht beflecken! Denke ich so weil ich zu unerfahren bin!? Ist es weil ich noch Jungfrau bin!? Absurd! In meinem Kopf läuft das so ab…

„Fufufu. Welches Mädchen soll ich heute beglücken?“

„Ise-sama! Bitte wähle mich! Ich flehe dich an!“

„Wovon redest du!? Ich bin eine Schlampe die nicht ohne den Penis meines Meisters leben kann! Also bitte nimm mich!“

„Kommt mir nicht in den Weg! Oni-sama! Ich halte es nicht mehr aus! Ich flehe dich an! Bitte komm‘ in mir!“

„Hahaha! Hey, hey, macht mal locker. Ich habe nur einen Körper, wisst ihr? Also stellt euch in Reihe auf! Wählt die Reihenfolge mit Bedacht! Hahaha, welch‘ mühsame Kätzchen ihr doch seid.“

In meinem Kopf war alles perfekt… Aber die Realität ist hart. Eine Träne fiel von meiner Wange. Letztlich war es nur eine Vorstellung in meinem Kopf. Aaaah, wann werde ich endlich zum ersten Mal Sex haben? Ich denke es wird langsam Zeit. Huh? Niemals? Unmöglich… Immerhin habe ich schon so oft Brüste gesehen… Aber der nächste Schritt ist schwierig. Schluchz… warum musste es so laufen…?

[Hey Partner. Entschuldige die Störung.]

… Ich hätte niemals erwartet dass du anfängst mit mir zu reden. Das Wesen, das in dem Sacred GearBoosted Gear“ in meinem linken Arm lebt, der Walisische Drache Ddraig. Er redete plötzlich mit mir nach dem Rating Game gegen das Haus Phenex. Und er lieh mir seine Kraft. Balance Breaker, die ultimative Macht der Sacred Gears. Dessen sei Dank konnte ich Raiser besiegen und war erfolgreich darin die Verlobung der Präsidentin zunichte zu machen. Allerdings verwandelte sich mein linker Arm zu der Zeit in den eines Drachen. Das war der Preis dafür diese Macht zu nutzen. Im Moment ist mein Arm dank Akeno-san und der Präsidentin wieder normal, aber wenn ich die Behandlung die meine Drachen-Kräfte schwächt nicht bekomme, dann wird er wieder zu einem Drachenarm.

Du bist seit dem nicht mal aufgetaucht und hast auch nicht mit mir geredet wenn ich dich gerufen habe!

[Sag so was nicht. Dieses Mal werde ich nicht weglaufen. Lass uns ein bisschen reden.]

Ich saß mich auf das Sofa im Wohnzimmer.

„Hmpf. Da tauchst du plötzlich aus dem Nichts auf.“

[Nah. Sag so was nicht.]

Wurde die Drachen-Macht in mir größer? Ist das der Grund wieso dieser Typ mit mir redet… Morgen ist der Tag an dem Akeno-san meine Kräfte wieder zerstreuen wird. Gufufu. Ich kann es nicht abwarten. Es ist so erotisch… Ich kann nicht aufhören zu sabbern.

[Scheint so als hättest du deinen Kopf mit solchen Dingen gefüllt, wie immer.]

Ddraig sagte das und seufzte.

„Halt die Klappe! Ich bin in diesem Alter! ...Und worüber wolltest du reden?“

[Es stört mich nicht über das andere Geschlecht zu reden.]

„… Hast du zugehört?“

[Naja, ich bin immer bei dir, also kann ich es hören, ob ich es will oder nicht.]

Ist das so. Du kannst also alles hören. Es ist sogar noch schlimmer da es scheint dass du auch meine Gedanken hören kannst.

[Die Gremory und ihre Diener sind Wesen mit außergewöhnlicher Zuneigung unter den Dämonen. Dein Meister und deine Freunde sind genauso. Besonders die Liebe die Rias Gremory dir gegenüber empfindet ist tief… Sie liebt dich sehr.]

„… Yeah. Ich weiß nicht wieso aber sie liebt mich wirklich sehr.“

Ich antwortete ihm und wurde rot. Es stimmt. Die Präsidentin kümmert sich sehr um mich. Sie verehrte mich sogar noch mehr seit ich Raiser besiegt habe, glaube ich. Sie umarmt mich sogar vor den anderen Clubmitgliedern, den anderen Dienern… Manchmal küsst sie mich sogar auf die Wange… Ich bin glücklich aber auch verlegen und weiß nicht was ich tun soll.

[Kukuku. Du bist wahrscheinlich in dem Alter in dem du so etwas erfahren sollst. Du solltest diesen Kram sobald wie möglich erfahren. Du weißt nicht wann der „weiße Typ“ vor dir stehen wird.]

„… Hey. Ich wollte es dich schon vorher fragen, aber wer ist dieser „weiße Typ“ von dem du immer redest?“

[… Der Weiße Drache. Verschwindender Drache.]

… Ver… Verschwindender… Drache? Ist er mit Ddraig, dem Walisischen Drachen, verwandt? Wenn ich mich richtig erinnere wird Ddraig „Seki-ryu-tei[2]“ genannt. Dann ist der weiße Drache… Ddraig sprach mit mir während ich nachdachte.

[Du weißt das die drei Seiten, Gott und die Engel, die Gefallenen Engel und die Dämonen vor langer Zeit einen großen Krieg hatten, stimmt’s?]

„Yeah.“

[Zu dieser Zeit erhielten die verschiedenen Seiten Unterstützung von anderen Kräften, wie Feen, Geistern, Europäischen Monstern, Asiatischen Yōkai[3] und Menschen. Die Drachen waren die einzigen Wesen die mit keiner der drei Seiten kooperierten.]

„Wieso das?“

[Hmmm, gute Frage. Ich kenne den wahren Grund nicht. Aber Drachen sind Wesen von großer Macht und sie alle agieren frei und selbstsüchtig. Es gab Drachen die zu Dämonen wurden oder sich auf die Seite Gottes schlugen. Aber der Großteil kümmerte sich nicht um den Krieg und lebte frei.]

Wow, Drachen sind wirklich mühsame Kreaturen. Sie leben wie sie es wollen.

[Aber im Großen Krieg der drei Mächte gab es zwei dumme Drachen die einen Kampf ausfochten. Diese beiden gehörten zu der höchsten Klasse der Drachen und hatten Mächte die denen von Gott und den Maou nahe kamen. Sie begannen zu kämpfen und töten im Zuge dessen Mitglieder der drei Mächte. Für die Mächte gab es nichts Lästigeres als diese beiden Drachen. Jeder von ihnen versuchte in diesem Krieg die Kontrolle über diese Welt an sich zu reißen und die beiden Drachen wüteten über das Schlachtfeld.]

Diese beiden sind das Letzte! Sie sind einfach nur lästige Drachen!

„Warum kämpften die beiden die ganze Zeit?“

[Keine Ahnung. Es schien sie nicht wirklich zu interessieren. Wahrscheinlich konnten sich die Drachen gar nicht mehr an den Grund für ihren Kampf erinnern. Und zum allerersten Mal verbündeten sich die drei Mächte. „Wir müssen diese beiden Drachen loswerden, sonst macht dieser Krieg keinen Unterschied mehr“. So was in der Art.]

… Die verfeindeten Gruppen formten eine Allianz. Und der Grund dafür war der Kampf zwischen den Drachen. Hört sich kompliziert an.

[Die beiden Drachen wurden wütend als ihr Kampf unterbrochen wurde. [Kommt unserem Kampf nicht in die Quere!]. [Einfache Götter und Maou sollten einen Kampf zwischen Drachen nicht unterbrechen!]. Sie hörten sich an wie Idioten. Sie griffen Gott, die Maou und die Anführer der Gefallenen Engel direkt an. Naja, das war ein Fehler schätze ich.]

Das sind wirklich die ultimativen und schlimmsten Drachen. Aber ich verstehe es jetzt. Diese Drachen waren also…

[Letztendlich wurden die beiden Drachen in Stücke geschnitten und ihre Geister in Körpern von Menschen eingeschlossen, als Sacred Gears. Die Drachen nutzten die Körper der Menschen in denen sie eingeschlossen waren als Gefäße und kämpften zahllose Male. Jedes Mal gewann Einer und der Andere starb. Manchmal war Einer bereits tot bevor der andere kam und sie kämpften nicht. Aber meistens kämpften sie. Wenn das Gefäß, der Mensch, stirbt, dann funktionieren die Drachenfähigkeiten für eine gewisse Zeit nicht mehr. Also bleiben ihre Geister in dieser Welt und Menschen mit Drachenfähigkeiten werden geboren. Das hat sich zahllose Male wiederholt, über viele lange Jahre.]

„Und diese beiden Drachen sind du und der Verschwindende Drache, huh.“

[Ja, das stimmt. Dieses Mal wurdest du mein Wirt. Und dann wirst du zu einem Dämon. In all den Jahren in denen ich so war kam das zum ersten Mal vor. Deswegen freue ich mich darauf. Was wird dieses Mal passieren?]

Hey, hey, du besetzt mich ohne meine Erlaubnis, also hört auf dich auf das zu freuen was in meinem Leben passiert. Ich hustete und sagte mit lauter Stimme:

„Hör zu Ddraig! Ich will zu einem Dämon der Oberklasse befördert und ein Harem-König werden! Mein Traum ist es eine Armee von bishoujo zu formen und viele Mädchen zu meinen Dienerinnen zu machen!“

Ddraig wurde kurz sprachlos und fing dann an zu lachen.

[Hahaha! Das ist auch das erste Mal das ich einen Wirt wie dich habe! Die meisten der Wirte in der Vergangenheit wurden entweder zu Stolz unserer Kräfte wegen oder fürchteten sie, und beide führten letztlich ein miserables Leben.]

„Huh? Bin ich unnormal? Bin ich seltsam?“

[Du bist seltsam, aber nicht unnormal. So oder so bist du ein Wesen das von einem Drachen besessen ist. Egal in welcher Zeit oder welchem Land, Drachen bedeuten Macht. Du kennst doch die Bilder und Schnitzereien von Drachen, auch wenn sie unterschiedliche Formen haben? In allen Zeitaltern bewunderten, respektierten und fürchteten Menschen die Drachen. Drachen faszinieren die um sich ohne es zu bemerken. Oder die mit Kräften versammeln sich um die Drachen. Falls Menschen mit Bewunderung oder einer Herausforderung des Kampfes zu dir kommen, dann ist der Grund dafür wahrscheinlich die Macht des Drachen.]

„… Hört sich nach einer unangenehmen Macht an. Ich werde also von einer Menge Leute ins Visier genommen werden?“

[Starke Feinde zu bekämpfen, die von Macht angezogen werden. Das ist der Weg derer, die den Drachenkaiser besitzen. Aber du musst nicht pessimistisch sein. Frauen werden ebenfalls zu dir kommen.]

„Ist das dein Ernst!?“

[Ja, es ist mein Ernst. All meine Wirte waren vom anderen Geschlecht umgeben. Ich glaube ihr nennt sie beliebt, stimmt’s? Sie mussten sich über so was gar keine Gedanken machen.]

„Also gab es da einige die Se….se… Sex mit einem Mädchen hatten!?“

[Da war ein Typ der jede Nacht mit einer verschiedenen Frau schlief.]

Wa… waaaaaaaas!? Meine früheren Senpais haben so was getan? Das ist so großartig! Wunderschön! U…. uhyouuuuuuuu! Ich schrie vor Glück in mir. Das ist unglaublich! Wirklich unglaublich!

„Uooooo… Ist das dein Ernst? Du… Nein, Sie Sir sind so ein unglaubliches Sacred Gear!?“

Ich neigte meinen Kopf und sprach zu ihm mit Respekt. Ich hatte keine Ahnung dass dieses Sacred Gear so ein unglaubliches Ding war. Diese Information wurde zu einem Hoffnungsschimmer für mich.

[… Du sprichst plötzlich mit Respekt zu mir… Es ist wirklich das erste Mal einen Wirt zu haben, dessen Einstellung sich so schnell verändert wie Deine.]

„Was redest du denn da Ddraig-sensei! Ich bin nicht in der Position unhöflich mit dir zu sprechen! Aaaah Sensei, ab jetzt befinde ich mich in deiner Obhut!“

[… Du bist wirklich ein Mann der schwer zu verstehen ist. Aber es wird wirklich interessant. Naja, dann lass uns beide nicht von dem Verschwindenden Drachen getötet werden.]

„Oh yeah. Ist der „Verschwindende Drache“ eigentlich stark?“

[Er ist stark. Wir hatten Kräfte die die von Gott und den Maou übertreffen konnten. Uns wurde allerdings ein Fluch auferlegt als wir zu Sacred Gears wurden. Unsere vollen Kräfte zu nutzen ist sehr schwierig. Trotzdem sind, wenn man sich daran gewöhnt hat, Oberklasse-Dämonen und hochrangige Engel kein Problem für uns.]

Ich verstehe jetzt. Wenn ich und der Typ der den „Verschwindenden Drachen“ besitzt Sacred Gears meistern, dann werden wir mächtig. Aber wenn ich ehrlich bin habe ich kein Interesse daran Gott oder Maou zu besiegen. Aber es wäre genial ein Maou zu werden und Mädchen zu versammeln. Ich stehe den Gefallenen Engeln zwar mit Abneigung gegenüber, aber ich will ihren Anführern trotzdem nicht begegnen… Aber würde ich den „Verschwindenden Drachen“ treffen, ob ich es will oder nicht? Wer ist der Besitzer? Es ist offensichtlich das es niemand ist den ich kenne. Ich hoffe es ist ein Mädchen. Ich werde mein Leben in vollen Zügen genießen und mich nicht in das Schicksal der Drachen reinziehen lassen! Ich werde mich aber auch stärken, damit ich nicht gegen den „Verschwindenden Drachen“ verliere!

„So oder so, mein momentanes Ziel sind Buchous Oppai. Ich werde Buchous Oppai…“

[Du wirst sie begrabschen?]

„Nein, ich werde an ihnen saugen!“

[………..]

Ich sagte es klar und deutlich. Ich weiß nicht warum, aber der Drachenkaiser wurde still. War er sprachlos? Ich machte weiter ohne mich darum zu kümmern.

„Das Gefühl von Buchous Oppai… Ich kann es immer noch fühlen. Wenn ich wieder eine Gelegenheit bekomme will ich sie einen ganzen Tag anfassen! Buchou lässt es mich vielleicht tun, als „Belohnung“ für ihren Diener. Aber das reicht nicht! Typen müssen sich höhere Ziele setzen! Diejenigen die mit dem Anfassen von Oppai zufrieden sind, sind zweitklassige Lüstlinge! Deswegen werde ich ihre Oppai saugen!“

[… ist das so? Naja, tu dein Bestes.]

Ddraig schien schockiert. Aber es ist mein Ernst, Drachenkaiser.

„Ddraig, ich werde mir deine Kräfte leihen!“

[… Jemanden unterstützen um die Titten einer Frau zu saugen, huh… scheint als wäre ich ziemlich tief gesunken. Aber das könnte auch Spaß machen. So einen Partner zu haben kann manchmal gut sein.]

Er scheint zuzustimmen, auch wenn er seufzte. Es scheint als dachte er ich sei seltsam.

„Ou! Dann lass uns zusammenarbeiten, Partner!“

[Yeah, du hast Recht, Partner.]

Um Mitternacht gaben ich und der Drachenkaiser also ein Versprechen für unser neues Ziel ab.

Teil 3[edit]

Die Kräfte eines Drachen zerstreuen.

Das geschieht indem ein hochklassiger Dämon die Macht entfernt. Es gibt mehrere Methoden das zu tun, aber der einfachste und sicherste ist, sie direkt von der Person zu entnehmen. Die Art wie es bei mir geschieht… naja, es ist wirklich stimulierend für einen lüsternen Schüler wie mich. Die einzigen hochklassigen Dämonen die es bei mir tun können sind die Präsidentin und Akeno-san. Beide wechseln sich dabei ab. Heute bekomme ich meine Drachenkräfte wieder entnommen und ich bin momentan in einem Raum im zweiten Stock des Alten Schulgebäudes, der von Akeno-san genutzt wird. Es war einst ein Klassenzimmer, aber jetzt sieht es aus wie ein traditioneller japanischer Raum, der Boden ist mit Tatami[4] belegt. Überall im Raum waren Symbole verteilt die wie bestimmte Bannzauber aussahen, außerdem waren auch einige Banninstrumente im Raum. Ich wartete mit nacktem Oberkörper in der Mitte des Zimmers. Ein Magischer Zirkel war unter meinem Sitzplatz. Ich habe gehört dass er für Rituale notwendig war. Auch das ich obenrum nackt bin ist notwendig für das Ritual. Die Tür öffnete sich und jemand kam in dem Raum. Die Person war Akeno-san, die mit einem weißen Tuch bekleidet war. Sie trug ihre Haare offen, nicht wie sonst als Pferdeschwanz. Jedes Mal wenn ich das Ritual mitmache, denke ich daran wie faszinierend und attraktiv Akeno-san mit offenen Haaren aussieht. Sie lächelte mir zu und setzte sich dann still und bedächtig vor mich.

„Die Vorbereitungen sind erledigt. Jetzt lass uns beginnen.“

Um… ummmm Akeno-san…? Das weiße Tuch, das Akeno-sans Körper bedeckt, ist komplett durchnässt…! Ihr langes schwarzes Haar klebt am Tuch und sieht sexy aus! Ich kann ihre Haut sehen! Wenn ich da hindurch sehen kann, wird ein gewisses „Ding“ von mir sich ändern…! Ich meine ich kann es sehen! Ich kann durch das Tuch sehen! Das pinkfarbene Ding! Ich kann ihre Nippel sehen! Warte, hat sie keinen BH an!?

„Ara ara. Ist etwas passiert? Du bist plötzlich so still geworden… Stimmt etwas nicht mit dem was ich trage? Ich habe Wasser auf mich gegossen für das Ritual, deswegen ist es durchnässt. Ist es seltsam?“

Akeno-san begann mit voller Absicht ihre Brust zu streicheln. Es beeinflusst meinen Schritt…

„Nein, nein! Du siehst wirklich großartig darin aus!“

Ich konnte mich nicht davon abhalten Akeno-sans Brüste anzustarren. Ihre durchscheinende Kleidung ist einfach zu stimulierend für mich… Huh? Kommt es mir nur so vor, oder ist sie untenrum auch nackt…? Ich sah auf ihre Hüften… und wurde sprachlos. Sie trägt nichts… denke ich. Sie schien deswegen nicht schüchtern zu sein und versuchte nicht einmal es zu verbergen! Sie schien sich eher an meiner Reaktion zu erfreuen!

„Lass uns beginnen. Ise-kun. Bitte gib‘ mir deinen linken Arm.“

„J… ja! Ich befinde mich in deiner Obhut!“

Die Methode die Kräfte des Drachen zu zerstreuen. Das ist…

„Ich werde dir die Macht des Drachen direkt durch deinen Finger absaugen. Dadurch kann ich die angestaute Drachenenergie in deinem linken Arm entnehmen.“

Ja. Es wird direkt aus meinem Körper gesaugt. In meinem Fall wird mein Problem dadurch gelöst das die Präsidentin oder Akeno-san die Macht des Drachen durch meinen Finger absaugen.

CHUP…

Akeno-san nimmt meinen Finger mit einem erotischen Geräusch in ihren Mund.

High school dxd v3 091.jpg

…! … Ku. Es ist ein Gefühl das ich mit Worten nicht beschreiben kann. Ich habe oft darüber nachgedacht, es fühlt sich einfach so gut an im Inneren des Mundes eines Mädchens. Es ist glitschig, aber warm und ihre Lippen fühlen sich so weich an… Und nur dadurch an meinem Finger gesaugt zu bekommen… Die Art wie sie saugt stimuliert mich…! Es fühlt sich wirklich großartig an! Aaaah! In meinem Kopf wird es pink! Unglaublich! Es ist wirklich unglaublich! Ich bin gerade Teil eines Aktes der jeden „Akt“ in einem Pornovideo übertrifft!

CHUP-CHUP-CHUPA

Akeno-san lutschte an meinem Finger und machte diese erotischen Geräusche mit Absicht. Als ob sie sich an meiner Reaktion erfreute! Ich konnte mich nicht bewegen, mein Gesicht wurde rot und ich genoss das Gefühl meinen Finger gesaugt zu bekommen. Aaaaah, ich werde diese Erinnerung auf jeden Fall für immer in meinem Kopf abspeichern! Warte! Wenn ich darüber nachdenke werde ich diese Behandlung von jetzt an regelmäßig erhalten!? Uooooooooo! Das ist wirklich das Beste! Das würde mir niemals passieren wenn mein Arm nicht zu dem eines Drachen geworden wäre! Ddraig! Ich erlebe gerade den besten Augenblick meines Lebens! Es war eine unglaublich erotische Situation, aber ich konnte fühlen wie sich die Kraft in meinem linken Arm in meiner Fingerspitze sammelt und verschwindet. Das Gewicht meines Armes schien auch zu leichter zu werden. Er entspannte sich. Es fühlte sich an als ob die Präsenz von Ddraig schwindet. Also hatte ich Recht damit dass wenn meine Drachenkräfte schwinden auch Ddraigs Bewusstsein schwindet. Als ich darüber nachdachte…

LECK.

„Uheee.“

Mir entwich plötzlich ein Ton. Akeno-san leckte plötzlich meinen Finger. Sie fing damit an meinen Finger mit ihrer Zunge zu umkreisen! Wa… warte Akeno-san! Als ich sie ansah hatte Akeno-san einen schmutzigen Gesichtsausdruck und es schien als ob ihre sadistische Personalität angeturnt wird. Als sie meinen Finger aus ihrem Mund nahm verband ein Speichelfaden ihren Mund und meinen Finger. Uheee! Es ist zu erotisch!

„Ara ara. Wenn du so eine süße Reaktion zeigst dann will ich dich gleich noch ein bisschen mehr bedienen.“

„Be… bedienen?“

„Ja. Ich denke es ist keine schlechte Sache meinen Kouhai[5] ein bisschen zu verwöhnen.“

Akeno-san begann wieder an meinem Finger zu lutschen und presste ihren Körper an mich. Eeeeeeeeeh!? A… Akeno-san!? Warte eine Sekunde!? Sie ignorierte meine verwirrte Reaktion, lächelte und umarmte mich! Ich konnte den tollen Geruch ihres seidenschwarzen Haares riechen! Nein, ich roch einen Duft von Akeno-sans Körper der meine Männlichkeit erschütterte! Da ich oben herum nackt war und Akeno-san nur das dünne Tuch trug, konnte ich ihren Körper direkt spüren! Es war kühl weil das Tuch nass war, aber ich konnte auch die Wärme ihres Körpers fühlen! Und der fühlte sich so erotisch an dass sich mir der Kopf drehte! A… Akeno-sans Körper ist so weich!! Ich konnte ihre Oppai durch das Tuch fühlen!

BUHAA!

Blut schoss aus meiner Nase! Natürlich! Sogar wenn ich Dutzende Liter Blut verliere hört es nicht auf! Ich war steif wie ein Fels und Akeno-san flüsterte mir ins Ohr:

„Sogar wenn ich mich so benehme, mag ich dich wirklich sehr, Ise-kun.“

„Mi… mich?“

„Ja. Zu Beginn warst du nur mein süßer Kouhai. Aber in letzter Zeit hat sich das verändert. Im Kampf gegen Phenex habe ich vom Krankenzimmer aus gesehen wie du immer wieder aufgestanden bist, egal wie oft du niedergeschlagen wurdest.“

Aaaaah, wenn ich mich richtig erinnere dann ist Akeno-san während des Matches gefallen und wurde zur Krankenstation geschickt.

„Und du bist zur Verlobungsparty gekommen um Buchou zu retten. Du hast sogar Phenex besiegt, der als unsterblich gilt. Sogar mich erregt es einen Mann so kämpfen zu sehen.“

„Er… erregt?“

Akeno-san sah mich direkt an und kicherte.

„Ufu. Manchmal wenn ich an dich denke wird das Zone um meine Brüste heiß. Ich kann es nicht ändern. Aber wenn ich versuche dich so etwas genießen zu lassen, steigt der Instinkt eines Tyrannen in mir… Ist das Liebe?“

Ist das Liebe!? Huh, und ich werde gemobbt? Es gibt sexuelles Mobbing wie dieses!? Die Welt ist wirklich groß!

„Aber wenn ich dich anfasse wird Rias vielleicht wütend. Diese Person… mag dich wirklich… Ufufu, du bist ein sündiger Mann, Ise-kun.“

… Sündig? Ich? Ich werde jede Strafe ertragen, also bitte lass mich diese Situation weiterhin genießen! Huh? Hat Akeno-san die Präsidentin gerade „Rias“ genannt? Nennen sie sich gegenseitig beim Namen wenn sie alleine sind? Akeno-san und die Präsidentin kennen sich anscheinend schon länger als den Rest der Clubmitglieder.

Dann legte Akeno-san ihre Arme um mein Genick! Und sie entblößt ihren Körper mit Absicht! Ich konnte den pfirsichfarbenen Nippel ihrer rechten Brust sehen! Ich konnte ihn deutlich sehen! Sie entblößte auch den Großteil ihrer Beine!

„Willst du eine Affäre mit mir haben?“

„A… Affäre!?“

Eine Affäre vor wem!? Aber das Wort Affäre turnt mich wirklich an!

„Ufufufu. Ich werde nichts von dem was jetzt geschieht Buchou oder Asia-chan erzählen. Aufregend, oder? Ein Geheimnis zwischen uns.“

TROPF TROPF TROPF TROPF

Aus meiner Nase floss weiterhin Blut, es machte keine Anstalten aufzuhören.

„Ich will es wenigstens einmal erleben. Von einem jüngeren Mann mit Lust verschlungen zu werden. Ich bin eine kleine Masochistin. Ich denke es ist langsam an der Zeit wenigstens einmal einen Mann in mir zu haben.“

Bi… bitte hör auf… die ganze Zeit solche Dinge zu sagen… Huh. „Es ist langsam an der Zeit“…? Heißt das etwa…

„Akeno-san, bist du etwa…?“

„Ja, ich bin Jungfrau. Ufufu. Ise-kun ist erfahrener, also wäre ich glücklich wenn du mich führen würdest.“

„N… nein. Ich… habe ebenfalls keine Erfahrung.“

Akeno-san hatte angesichts meines Geständnisses einen schockierten Gesichtsausdruck.

„Eh? Das ist eine große Überraschung. Ich dachte du und Buchou hätten schon…“

„Nein, nein! Haben wir nicht! Ich weiß nicht mal ob es in Ordnung wäre wenn ich ihr erster Partner wäre!“

„Ara ara. Geht Buchou es langsam an? Hast du es dann mit Asia-chan getan?“

„Das wäre noch unmöglicher!“

Ich kann diese beiden nicht anfassen. Und wenn wir von Asia reden ist es eine ganz andere Geschichte. Asia ist eine Person die ich beschützen muss und sie anzufassen wäre etwas Unverzeihliches… Das habe ich in meinem Kopf entschieden.

„Ich dachte, da es sich um dich handelt, Buchou würde dir jede Nacht eine „große Belohnung“ geben… das ist wirklich überraschend.“

Uuuu… was ist diese „große Belohnung“ von der du redest!? Etwas das alle sexuellen Bedürfnisse eines männlichen Schülers befreit!?

„Ise-kun. Willst du es mit keiner der beiden tun?“

„Ich will es tun! Ich will es wirklich! Ich unterdrücke meinen Drang sie auf mein Bett zu pressen! Aber ich schaffe es nicht den letzten Schritt zu gehen und am Ende heule ich jede Nacht! Ich will mit Buchou und Asia wirklich Sex haben!“

Aaaaaah, ich habe ihr meine wahren Gefühle erzählt! Aber es sind meine ehrlichen Gedanken. Wenn ein Junge mit zwei bishoujo lebt, dann lässt es sich nicht vermeiden das er sexuelle Bedürfnisse hat!

„Du Armer… ara ara. Ihr geht diese Dinge also beide langsam an… ich bin mir sicher du könntest wenn du es wolltest… Dann scheint es als könnte ich deine Jungfräulichkeit nicht ohne ihre Erlaubnis nehmen.“

… Mist. Ich war kurz davor Sex zu haben? Habe ich etwas Unnötiges gesagt? Wäre ich endlich keine Jungfrau mehr gewesen? Moment! Warte! Habe ich einen dummen Fehler begangen?

Plötzlich öffnete sich die Tür. Als ich in die Richtung sah… stand dort die Präsidentin und starrte uns mit wütendem Blick an.

„Akeno. Was hat das zu bedeuten?“

Die Präsidentin kam auf uns zu und sprach mit bedrohlicher Stimme… Oh Mist… Sie ist wütend…

„Ufufu. Ich habe nur die Macht des Drachen zerstreut.“

Akeno-san antwortete unbekümmert. Sie lächelte.

„… Ist das so? Aber egal wie es aussieht… wolltest du nicht gerade etwas anderes tun?“

„Ara ara. Ich hatte nicht vor es zu tun.“

„Auch wenn du es nicht vorhattest, es gibt eine Grenze. Nicht mal ich habe…“

„Das ist aber nur so weil du es langsam angehen lässt, oder? Vielleicht solltest du ein Buch darüber lesen, aber es wird nicht so einfach gehen wie in der Anleitung.“

„……………“

„……………“

Sie funkelten sich zwar an, aber die Präsidentin und Akeno-san sahen sich gegenseitig in die Augen. Ich konnte die Intensität spüren. E… eeeeeeeehm. Ich weiß nicht wie ich diese Situation beschreiben soll. Ich zog mein Hemd an und versuchte den beiden nicht zu nahe zu kommen. Dann funkelte die Präsidentin mich an und kniff mir in die Wange. Autsch!

„Ise. Es scheint als hättest du Spaß gehabt. Bist du der Akeno-oneesama, die du so sehr bewunderst, nahe gekommen?“

„Ne… nee. Ich…“

Wegen des Kniffs in meine Wangen konnte ich nicht richtig reden. Aber eine Entschuldigung zu erfinden schien nicht männlich zu sein, also hörte ich auf zu reden.

„Dann mach doch was du willst!“

Die Präsidentin machte ein wütendes Gesicht und verließ den Raum.

KNALL!

Sogar die Art wie sie die Tür schloss war brutal. Schluchz… die Präsidentin hat mich angeschrien. Warum? War es weil ich etwas Schmutziges mit Akeno-san machen wollte? Während ich verwirrt war flüsterte Akeno-san:

„Eifersucht? Sie ist wirklich süß. Ufufufu. Ise-kun. Es scheint das du in eurer Beziehung Fortschritte machst.“

Was meinst du? Hmmmmmm. Ich verstehe nicht was sie mit Fortschritt meint. Dachte sie Akeno-san würde mich stehlen? Ich bin der Diener der Präsidentin, ich werde niemals der Diener von Akeno-san sein… Aber ich fand die Präsidentin sah süß aus wenn sie ein wütendes Gesicht machte, genau wie Asia.

Teil 4[edit]

Asia und ich waren nach Beendigung der Schul- und Clubaktivitäten auf dem Weg nach Hause. Normalerweise wäre die Präsidentin bei uns, aber heute nicht. Es scheint als wäre der Zwischenfall mit Akeno-san die Ursache.

„Buchou, gehst du nicht nach Hause?“

„Ich werde später nach Hause gehen. Geht ohne mich.“

Ich habe sie im Clubraum gefragt, aber nicht nur sah sie mir nicht in die Augen, sie schaute mich überhaupt nicht an. Sogar ihre Worte hatten Dornen. Schluchz… hasst die Präsidentin mich jetzt? Ich bin traurig… fühlen sich Hunde die von ihrem Herrchen ausgeschimpft werden genauso? Es ist so einsam und… so traurig...

„Kommt Buchou-san nicht mit uns nach Hause?“

„Hm? Yeah… Es scheint als hätte ich Buchou wütend gemacht…“

„… Hast du etwas getan?“

Asia fragte mich das mit besorgtem Gesicht, aber ich konnte ihr nichts von dem Zwischenfall mit Akeno-san erzählen. Das würde alles noch komplizierter machen.

„Nein, aber es ist meine Schuld. Ich werde mich später bei ihr entschuldigen. Du musst dir keine Sorgen darüber machen, Asia.“

„… Ich verstehe. Aber vielleicht ist es auch meine Schuld. Ich habe Buchou-san in letzter Zeit oft widersprochen…“

Asia sagte es mit entschuldigender Stimme. Sie sieht in der Präsidentin eine Rivalin, aber ich glaube nicht dass das der Grund ist. Der Grund ist auf jeden Fall die Sache mit mir und Akeno-san…

„Es ist schon in Ordnung. Ich glaube nicht dass sie wütend auf dich ist, Asia. Es ist meine Schuld.“

Naja, ich bin pervers. Aber ich dachte dass die Präsidentin das in Ordnung findet. Sie sagte nicht mal was als ich sagte dass mein Ziel es ist ein Harem-König zu werden.

Seltsam. Die Präsidentin ist wirklich seltsam in letzter Zeit. Oder will sie ihre Diener nur für sich selbst haben? Ist es dasselbe wie bei Leuten die es verstört wenn ihre Haustiere von jemand anderem gezähmt werden? Auch wenn ich von der Präsidentin geliebt werde, bin ich für sie immer noch nur ein Diener. Schluchz… Wenn mir ein Mädchen schon solche Schwierigkeiten bereitet, dann rückt mein Traum Harem-König zu werden in weite Ferne! Scheiße! Hat der Grund wieso ich bei Mädchen nicht beliebt bin damit zu tun!? Das Herz eines Mädchens! Es ist so kompliziert! Wenn ich es nicht verstehe werde ich nie eine Chance gegen gutaussehende Typen haben! Ich dachte darüber nach bis wir mein Haus erreichten. Als versuchte die Vordertür zu öffnen fühlte ich etwas Schlechtes.

SCHAUDER…

Was ist das? Es fühlte sich wie eine Vorwarnung meines Körpers an. Ich habe so etwas schon mal gespürt. Wenn ich mich richtig erinnere war es als ich Asia das erste Mal traf und sie zur Kirche brachte. Als ich die Kirche sah, zitterte mein Körper.

GRIFF.

Asia griff meine Hand mit ihren zitternden Händen. Es schien als hätte Asia ebenfalls etwas Unangenehmes gespürt. Dann ist das ein Gefühl das nur von Dämonen gespürt wird. Jemand ist in meinem Haus. Nein, das kann nicht sein… Mum! Ich stellte mir in meinem Kopf vor das meine Mutter in Gefahr war und öffnete schnell die Tür. Ich zog meine Schuhe aus und ging direkt zur Küche! Das muss ein Scherz sein! Mum! Nein, das kann nicht sein! Wurde enthüllt das ich ein Dämon bin? Von wem? Gefallene Engel? Gott? Engel? Leute von der Kirche? Jeder von ihnen ist gefährlich! Sie töten gnadenlos jeden der mit uns zu tun hat! Ich erinnerte mich an die Leiche die von diesem beschissenen Priester Freed hinterlassen wurde. Der Leichnam der viele Schnitte aufwies. Meiner Mutter wird es genauso ergehen!? Scheiße! Mach keinen Scheiß! So etwas…! Das wird nicht passieren!

Mum war nicht in der Küche. Aber ich hörte Gelächter aus dem Wohnzimmer. Ich ging schnell dort hin und sah zwei mir unbekannte Mädchen und Mum die lachten.

„Und das ist ein Bild von Ise als er in der Grundschule war. Schaut. Das ist ein Bild als seine Badehose im Schwimmbad zerrissen ist. Es war wirklich unangenehm. Er ging mit der zerrissenen Badehose auf die Rutsche.“

„… Mu… Mum?“

Mum schaute in meine Richtung als sie realisierte dass ich da war.

„Oh Ise. Willkommen zurück. Was ist passiert? Du siehst blass aus.“

„Hauuuuu. Ich bin so froh.“

Asia setzte sich auf den Boden als ob sie erleichtert war. Nachdem ich sah dass meine Mutter in Ordnung war, nahm ich tief Luft und beruhigte mich. Aber ich konnte mein Unbehagen nicht abschütteln. Natürlich. Da waren auch zwei mir unbekannte Frauen. Beide waren junge Ausländerinnen die jeweils einen Rosenkranz um den Hals hängen hatten. Sie schienen etwa in meinem Alter zu sein. Eines der Mädchen hatte kastanienbraune Haare und das Andere hatte blaues Haar mit einer grünen Strähne und angsteinflößenden Augen. Beide waren wirklich wunderschön. Aber an der Art wie sie sich verhielten konnte ich erkennen dass sie keine gewöhnlichen Leute waren. Beide trugen eine weiße Robe. Waren sie von der Kirche? Exorzisten? Ist das schlimm? Ich kann hier nicht kämpfen.

„Hallo, Hyoudou Issei-kun.“

Die Frau mit dem kastanienbraunen Haar lächelte mir zu. Daneben war das Mädchen mit der grünen Strähne und neben ihr war eine mit Tuch bedeckte Waffe. Das ist es. Ich kann die Gefahr, die von der Waffe ausgeht, fühlen. Ich kann etwas sehr Unerfreuliches auf meiner Haut fühlen. Wahrscheinlich ist es etwas um uns Dämonen zu vernichten.

„Schon Euch kennenzulernen.“

Ich begrüßte sie mit einem falschen Lächeln. Aber ihre Augen veränderten sich und sie wirkte irritiert.

„Huh? Erinnerst du dich nicht mehr? Ich bin es?“

… Huh? Das Mädchen mit dem kastanienbraunen Haaren zeigte auf sich selbst. Nein, nein. Ich erinnere mich nicht an dich. Mum gab mir ein Foto weil ich verwirrt aussah. Es ist das Foto mit dem Heiligen Schwert. Mum zeigte auf den Jungen mit dem ich befreundet war als ich klein war.

„Es ist dieses Kind. Shidou Irina-chan. Zu der Zeit sah sie wie ein Junge aus, aber jetzt ist sie eine richtige Frau, daher war ich auch geschockt.

… Entschuldige? Dieses Mädchen… ist der Junge der in der Nachbarschaft lebte als ich klein war und mit dem ich oft spielte? Eeeeeeeeeh!? Der Junge in dem Foto! Es war ein Mädchen!? Es war kein Junge!?

„Wir haben uns lange nicht gesehen, Ise-kun. Hast du mich für einen Jungen gehalten? Das lässt sich nicht ändern, schließlich war ich ein Unruhestifter, genau wie die Jungs. Aber es scheint als hätten wir uns beide mit der Zeit geändert. Wirklich. Man kann nie wissen was bei einer Wiedervereinigung geschieht.“

Es hörte sich an als würde sie etwas Bestimmtes meinen. Ja, sie wusste was ich war.

Teil 5[edit]

„Ich bin froh dass ihr beide in Sicherheit seid.“

Asia und ich wurden von der Präsidentin umarmt.

Irina und das andere Mädchen haben mein Haus verlassen, nachdem wir uns eine halbe Stunde unterhalten hatten. Sie war nach langer Zeit wieder nach Japan zurückgekehrt. Anscheinend kam sie her weil es die Stadt war in der sie als Kind lebte. Sie sagte dass sie nach England ging weil es die Arbeit ihrer Eltern verlangte. Aber egal wie ich darüber nachdachte, ihre Eltern haben mit der Kirche zu tun. Asia und ich versuchten uns nicht zu sehr einzubringen und überließen das Reden meiner Mutter. Vor allem wollte ich nicht das Asia Kontakt zu Kirchenleuten hat. Ich habe sie dazu gebracht etwas zu tun und ließ sie dann in meinem Zimmer warten. Ich war bereit zu kämpfen falls etwas passieren sollte… aber ich bin froh dass es nicht dazu kam. Danach kam die Präsidentin nach Hause. Genau wie wir hatte sie ein blasses Gesicht. Nachdem sie sichergestellt hatte das Asia und ich in Sicherheit waren umarmte sie uns plötzlich.

„Bist du verletzt? Ich glaube sie wissen dass wir Dämonen sind, aber in einer normalen Wohnung vor den Augen deiner Mutter konnten sie uns nichts tun.“

„Ise-san und ich sind in Ordnung, Buchou.“

Die Präsidentin umarmte mich und Asia noch fester und hielt uns als wären wir wertvolle Sachen.

„Aaah. Ise. Ich bin so froh… Wenn dir oder Asia etwas zugestoßen wäre, wäre ich… Nach den Clubaktivitäten rief mich Souna an und erzählte mir das Leute von der Kirche in die Stadt eingedrungen sind. Außerdem hörte ich dass sie ein Heiliges Schwert dabei hatten.“

Die Präsidentin kam also so spät weil sie ein Gespräch mit Kaichou hatte. Als sie in der Nähe des Hauses war spürte sie die abnormale Präsenz und kam schnell her. Sie gestand dass sie das Schlimmste befürchtete als sie das Haus betrat und die starke Heilige Kraft spürte. Es schien dass ihr Herzschlag sich beschleunigte.

„Ich dachte dass meinen süßen Dienern das Schlimmste zugestoßen ist. Ich habe mich auf den schlimmsten Fall eingestellt, weißt du…? Wenn ich euch verlieren würde nachdem wir einen Streit hatten, dann würde ich das bis zu meinem Tod bereuen. Es tut mir Leid. Ich hätte euch beide mit größerer Wichtigkeit behandeln müssen…“

[Die Gremory und ihre Diener sind Wesen mit außergewöhnlicher Zuneigung unter den Dämonen.]

Ich erinnerte mich was Ddraig mir letzte Nacht sagte. Ich glaube auch dass das die Wahrheit ist. Die Präsidentin seufzte vor Erleichterung und vergoss eine Träne nachdem sie herausfand dass wir in Ordnung waren. Sie muss sich große Sorgen um uns gemacht haben. Es war nachdem sie einen kleinen Streit mit Asia hatte und nachdem sie so wütend auf mich war. Wir dachten beide dass wir die Präsidentin wütend gemacht hatten. Die Präsidentin schien sich Gedanken darüber zu machen.

„Buchou-san. Es tut mir Leid dass ich dir widersprochen habe. Ich dachte du würdest mir Ise-san wegnehmen… Ich dachte ich könnte nicht gewinnen…“

Asia entschuldigte sich. Die Präsidentin lächelte und tätschelte Asias Hand.

„Es ist okay.“

Die Präsidentin umarmte uns liebevoll. Aaah, ich kann ihre Liebe spüren. Viell… Vielleicht würde sie ja jetzt sogar schmutzigen Wünschen nachkommen…

„Buchou, Oppai.“

„Ja, ich weiß Ise. Du bist wirklich ein verwöhntes Kind…“

„Nein.“

Asia zog mich von der Präsidentin weg. Nggggh, es war eine gute Chance. Die Präsidentin seufzte und redete weiter nachdem wir uns beruhigt hatten.

„Souna zufolge, die die beiden um Mittag getroffen hat, wollen sie mit mir verhandeln, dem Dämon Rias Gremory, der dieses Gebiet beherrscht.“

„Die Leute von der Kirche wollen mit einem Dämonen verhandeln?“

Die Präsidentin nickte. Das war schockierend. Christen und Dämonen waren Feinde. Und die Verhandlung ging von ihnen aus, huh.

„Also ist das ein Pakt? Oder nur eine Anfrage?“

„… Ich bin mir nicht sicher was sie planen, aber sie haben vor morgen nach der Schule in den Clubraum zu kommen. Anscheinend haben sie bei Gott geschworen und nichts anzugreifen.“

„Kannst du ihnen glauben?“

„Wir müssen. Wir müssen Vertrauen in ihren Glauben haben, da sie Gläubige sind die einen Antrag an die Dämonen haben, obwohl wir ihnen zufolge böse Wesen sind. Sie schienen unter Druck zu stehen, also ist es sicher dass es Probleme gibt. Ich habe ein schlechtes Gefühl… Ihrer Geschichte zufolge werden die Priester die in die Stadt kommen alle getötet.“

Der Blick der Präsidentin wurde scharf und sie machte ein ernstes Gesicht. Es war wirklich angsteinflößend… sogar der beschissene Priester Freed, der sich auf die Seite der Gefallenen Engel geschlagen hat, hasste uns. Wenn es wahre Gläubige sind, dann hassen sie uns sogar noch mehr. Irgendwas wird passieren. Sogar ich, der neu in dieser „Welt“ war konnte das spüren.

Teil 6[edit]

Am nächsten Tag nach der Schule.

Wir, die Mitglieder der Gremory-Gruppe, haben uns im Clubraum versammelt. Auf dem Sofa saßen die Präsidentin, Akeno-san und die beiden „Gäste“. Die anderen Mitglieder der Gruppe inklusive mir saßen in der Ecke des Raums und hörten dem Gespräch zu. Seit die beiden den Clubraum betreten haben spürten wir etwas Seltsames. Unsere Instinkte als Dämonen sagten uns, dass sie gefährlich sind. Die Präsidentin und Akeno-san hatten ernste Gesichter als sie mit ihnen sprachen. Aber am gefährlichsten war Kiba. Er funkelte sie nachtragend an. Wenn etwas passieren sollte… Nein. Er sah aus als würde er im nächsten Moment mit dem Schwert auf sie losgehen. Sie waren Gläubige, und die verabscheute Kiba. Wenn man seine Vergangenheit kennt, dann kann man sich denken dass er gerade mit Hass überquillt. Die erste die in dieser Atmosphäre sprach war Shidou Irina.

„Kürzlich wurden die Heiligen Excalibur, die vom Hauptsitz der Katholischen Kirche im Vatikan, der Protestantischen Kirche und der Orthodoxen Kirche verwahrt wurden, gestohlen.“

Excalibur wurde gestohlen? Und Katholisch und Protestantisch…? Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich in der Schule gelernt dass es innerhalb der Christlichen Kirche mehrere Fraktionen gibt. Aber wie kann Excalibur von der Katholischen, Protestantischen und Orthodoxen Kirche gestohlen werden? Es befindet sich doch an einem Ort, oder?

„Excalibur selbst existiert nicht.“

Diejenige die meine Zweifle beantwortete war die Präsidentin. Arara, anscheinend kann sie meine Gedanken lesen.

„Es tut mir Leid. Einer meiner Diener wurde erst vor kurzem zum Dämon, könnten wir also mit einer Erklärung über Excalibur fortfahren?“

Shidou Irina nickte angesichts der Anfrage der Präsidentin.

„Ise-kun. Excalibur wurde in dem Krieg vor langer Zeit zerstört.“

Irina schaute mich an und sagte das. Huh? Zerstört? Das Heilige Schwert? Auch wenn es so ein super-berühmtes Schwert ist?

„Jetzt sieht es so aus.“

Die Frau mit dem blauen Haar und der grünen Strähne enthüllte die Waffe, die von dem weißen Tuch bedeckt war. Hervor kam ein Langschwert.

„Das ist Excalibur.“

[SCHAUDERN].

In dem Moment als ich es ansah fühlte ich mich als ob sich jede Pore meines Körpers geöffnet hat, und als ob etwas wirklich Kaltes durch meinen Körper floss. Angst. Zittern. Ehrfurcht. Ich hatte wirklich Angst vor einem einzigen Schwert. Es ist gefährlich. Es ist wirklich gefährlich. Sogar ich verstand dass ein Dämon bei einer Berührung direkt sterben würde! Ist das ein Heiliges Schwert? Ist das die ultimative Waffe um Dämonen zu töten?

„Excalibur zerbrach in Stücke vor langer Zeit in dem Krieg. Die Fragmente wurden gesammelt und durch Alchemie in eine neue Form gebracht. Sie wurden in sieben Schwerter geschmolzen. Dies ist Eines davon.“

Dann war dieses Excalibur kein echtes, sondern ein Neues, das später entstanden ist.

„Das Excalibur das ich in der Hand halte ist das „Excalibur Destruction“. Es ist eines der sieben Heiligen Schwerter die erschaffen wurden. Die Katholische Kirche kontrolliert es.“

Die Frau mit der Strähne umwickelte das Schwert wieder mit dem Tuch. Bei näherem Hinsehen konnte ich Zaubereisymbole auf dem Tuch erkennen. Ist es normalerweise versiegelt? Das ändert aber nichts an der Tatsache dass es gefährlich ist. Irina zog etwas hervor das wie ein langes Seil aussah. Das Seil begann sich zu bewegen, als wäre es lebendig.

…! Das Seil änderte vor meinen Augen seine Form und wurde zu einem Katana.

„Meines ist das „Excalibur Mimic“. Es kann jede Form annehmen die ich will, was wirklich nützlich ist um es herumzutragen. Genau wie dieses, hat jedes „Excalibur“ eine einzigartige Fähigkeit. Dieses gehört der Protestantischen Kirche.“

Sie sagte das mit Stolz. Ich fühlte auch wegen dieses Excalibur Furcht. Es war ebenfalls sehr gefährlich für Dämonen.

„Irina… Es gibt keinen Grund diesen Dämonen über die Fähigkeit des Excalibur zu berichten, oder?“

„Ara Xenovia. Auch wenn es Dämonen sind müssen wir in dieser Situation eine vertrauensvolle Beziehung mit ihnen aufbauen. Außerdem, selbst wenn die Fähigkeit meines Schwertes offengelegt ist, werde ich nicht hinter diese Dämonen zurückfallen.“

Shidou Irina sagte das voller Selbstzufriedenheit. Sie ist wahrscheinlich der Meinung auf keinen Fall gegen uns verlieren zu können. Aber das zwei der legendären Heiligen Schwerter hier waren! Wow! Ist das nicht eine ziemlich ernste Situation!? Dann spürte ich eine Präsenz, die aus meiner Nähe kam.

Es war Kiba. Er funkelte die Excalibur und die beiden Frauen mit einem so furchteinflößenden Gesicht an, wie ich es noch nie gesehen habe. Stimmt… Kiba hegt einen Groll gegen Excalibur. Ich habe nicht einmal davon geträumt hier einem Excalibur zu begegnen. Kiba dachte vermutlich ähnlich. Und doch waren sie direkt vor ihm. Er musste fast verrückt werden. Beruhige dich. Greif sie nicht an, Kiba. Die Präsidentin redet professionell mit dem Feind. Wenn du jetzt dazwischen gehst, dann war alles umsonst! Im schlimmsten Fall wäre es der Beginn eines Kampfes. Und wir hätten keine Chance Verluste gegen die Excalibur zu vermeiden.

„… Also was haben die gestohlenen Excalibur mit diesem Land, das im Osten der Welt liegt, zu tun?“ Die Präsidentin redete mit derselben Einstellung weiter. Wie ich es von unserer Onee-sama erwartet habe. Nicht einmal mit einem Excalibur direkt vor ihr macht sie einen Rückzieher! Sie hielt stand! Das Mädchen mit den blauen Haaren, der grünen Strähne und den furchteinflößenden Augen – Ich glaube ihr Name war Xenovia – redete weiter.

„Die Katholische Kirche hatte zwei Excalibur in ihrem Besitz, meines eingeschlossen. Die Protestantische Kirche hatten ebenfalls 2, genau wie auch die Orthodoxe Kirche. Das Letzte ging im letzten Krieg zwischen Gott, Dämonen und Gefallenen Engeln verloren. Von jeder Kirche wurde ein Excalibur gestohlen. Diejenigen die dafür verantwortlich sind flüchteten nach Japan und brachten sie in diese Stadt.“

Hey, hey. Der Dieb der Heiligen Schwerter mag also diese Stadt, huh? Die Präsidentin legte eine Hand auf ihre Stirn und nahm tief Luft.

„Scheint als wäre mein Territorium voller Zwischenfälle. Also, wer sind die Diebe der Excalibur?“

„Diejenigen die sich gestohlen haben waren die Grigori[6].“

Die Präsidentin weitete vor Überraschung die Augen.

„Die Heiligen Schwerter wurden von den Gefallenen Engel gestohlen? Das ist kein Zufall. Aber es macht auf jeden Fall Sinn dass die Gefallenen Engel dahinterstecken. Für die Dämonen an der Spitze sind Heilige Schwerter nicht interessant.“

„Wir kennen bereits den Hauptschuldigen, der für den Diebstahl verantwortlich ist. Einer der Anführer der Grigori, Kokabiel.“

„Kokabiel… Einer der Anführer der Gefallenen Engel, der bereits seit antiken Zeiten Kriege überlebt hat… Ich hätte nie erwartet den Namen desjenigen zu hören, der bereits in der Bibel Erwähnung findet.“

Die Präsidentin feixte angesichts des Namens. Warte, der Anführer der Gefallenen Engel!? Wir müssen nicht nur mit Excalibur fertig werden, sondern auch mit dem Anführer der Gefallenen Engel? Wa… warum sind sie dann hier? Zur Zusammenarbeit…?

„Wir haben Priester und Exorzisten in diese Stadt entsendet, aber sie wurden alle getötet.“

Xenovia sagte das. Ist das dein Ernst? Solche gewalttätigen Zwischenfälle passierten und wir wussten nicht Bescheid…? Also ist es eine Anfrage zur Zusammenarbeit? Wollte sie die Hilfe des Oberklassendämons, der dieses Gebiet kontrolliert? Aber was die beiden Frauen sagten, widersprach meiner Annahme.

„Unser Ersuchen… Nein. Unser Befehl ist es, dass sich keine Dämonen in unseren Kampf mit den Gefallenen Engeln einmischen. Mit anderen Worten, wir sind hier um euch mitzuteilen, dass ihr mit diesem Zwischenfall nichts zu tun habt.“

Der Blick der Präsidentin veränderte sich nachdem sie das hörte.

„Welch gewählte Ausdrucksweise. Ist es Zurückhaltung? Glaubt ihr, dass wir mit diesen Gefallenen Engeln zusammenarbeiten? Vielleicht dass wir uns zusammenschließen um etwas mit Excalibur anzustellen?“

„Das Hauptquartier denkt dass das nicht unmöglich ist.“

Der Blick der Präsidentin wurde kalt. Sie war wirklich sauer! Ein Feind kommt in ihr Territorium. Dann sagt er ihr sie hat nichts damit zu tun und soll sich nicht einmischen. Dann sagen sie was sie wollen und meinen dass sie uns nicht vergeben würden wenn wir eine Allianz mit den Gefallenen Engeln gebildet hätten. Die Präsidentin konnte das, allein schon ihres Stolzes als Oberklassendämons wegen, nicht wortlos hinnehmen.

„Die Hohen Tiere vertrauen Dämonen und Gefallenen Engeln nicht. Uns wurde gesagt dass [Wenn die Heiligen Schwerter von Gottes Seite verschwinden, dann sind die Dämonen glücklich, oder? Die Gefallenen Engel würden ebenfalls davon profitieren. Aus diesen Gründen wäre es nicht seltsam wenn sie eine Allianz bilden würden]. Deswegen warnen wir euch. Wenn ihr eine Allianz mit dem Gefallenen Engel Kokabiel bildet, dann werden wir euch alle eliminieren. Auch wenn Ihr die kleine Schwester eines Maou seid.“

Xenovia sagte das ohne auf das Funkeln der Präsidentin zu achten.

„… Wenn ihr wisst das ich die kleine Schwester eines Maou bin, dann bedeutet dass ihr habt viele Verbindungen mit den Hohen Tieren der Kirche. Also werde ich es sagen. Wir werden keine Allianz mit den Gefallenen Engeln eingehen. Niemals. Im Namen des Hauses Gremory. Ich werde nichts tun was den Namen unseres Maou beschmutzen könnte!“

Es war für beide Seiten eine hitzige Situation. Aber Xenovia lachte.

„Fu. Das zu hören ist gut genug. Ich musste euch warnen, für den Fall das Kokabiel sich mit den drei Excalibur hier in der Stadt versteckt. Wenn etwas passieren würde wäre ich diejenige die von dem Haufen in der Kirche gehasst würde. Naja, wir werden nicht nach Kooperation fragen. Wenn ihr zeitweise eine Allianz mit Gottes Seite formen würdet, dann würde es die Balance der drei Fraktionen beeinflussen. Besonders wenn es sich dabei um die kleine Schwester eine Maou handelt.“

Nachdem Xenovia das sagte wurde der Gesichtsausdruck der Präsidentin weicher. Nggggh. Sie sprachen über komplizierte Sachen die ich nicht verstehe.

„Wo ist die Person die von der Orthodoxen Kirche entsendet wurde?“

Xenovia beantwortete die Frage der Präsidentin,

„Sie haben diese Person momentan in Wartestellung versetzt. Sie wollen das letzte Excalibur beschützen, falls Irina und ich versagen sollten.“

„Also sind es nur ihr beide? Ihr werdet dem Anführer der Gefallenen Engel die Excalibur mit nur zwei Personen wieder abnehmen? Das ist gewagt. Versucht ihr zu sterben?“

In der Stimme der Präsidentin schwang Verblüffung mit. Aber Shidou Irina und Xenovia antworteten mit festem Blick,

„Ja.“

„Ich habe dieselbe Einstellung wie Irina, aber falls es möglich ist will ich nicht sterben.“

„… Ihr seid nach Japan gekommen, bereit euer Leben zu lassen? Euer Glauben ist wirklich extrem, wie immer.“

„Sprich nicht schlecht von unserem Glauben, Rias Gremory. Stimmt’s, Xenovia?“

„Stimmt. Außerdem hat die Kirche entschieden, dass es besser wäre alle Excalibur zu eliminieren, anstatt sie von Gefallenen Engeln nutzen zu lassen. Unser Mindestziel ist es, die Excalibur von den Gefallenen Engeln wegzubekommen. Um das zu erreichen ist es für uns in Ordnung zu sterben. Der einzige Weg Excalibur zu bekämpfen, ist Excalibur zu benutzen.“

Was für eine Entschlossenheit! War das ihr Glauben? Ziemlich erstaunlich. Etwas das ich nicht im Ansatz verstand. Diese beiden wollten ihr Leben so sehr für Gott geben?

„Ist es möglich wenn ihr nur zu zweit seid?“

„Naja, wir werden nicht umsonst sterben.“

Xenovia antwortete furchtlos auf die Frage der Präsidentin.

„Ihr wirkt zuversichtlich. Habt ihr eine Geheimwaffe?“

„Vielleicht. Ich werde das Eurer Vorstellungskraft überlassen.“

„………“

„………“

Danach starrten sich die beiden an und die Konversation war zu Ende. Shidou Irina und Xenovia sahen sich an und standen auf.

„Dann werden wir jetzt gehen. Komm Irina.“

„Also werdet ihr euren Tee nicht trinken? Ich habe extra Snacks vorbereitet.“

„Ich brauche keine.“

Xenovia lehnte das Angebot der Präsidentin mit einer Handbewegung ab.

„Tut mir Leid. Bis dann.“

Shidou Irina entschuldigte sich ebenfalls per Handzeichen. Sie versuchten nicht das Angebot der Präsidentin anzunehmen und wollten gehen. Dann schauten beide in dieselbe Richtung. Es war Asia.

„Als ich dich in Hyoudou Isseis Haus sah, da dachte ich bereits es könnte sich um dich handeln. Bist du die „Hexe“ Asia Argento? Ich hätte nicht erwartet dich an einem solchen Ort zu treffen.“

Xenovia sagte das. Asias Körper begann zu zittern, nachdem sie als „Hexe“ bezeichnet wurde. Das war sehr schmerzhaft für sie. Irina scheint es ebenfalls aufgefallen zu sein und sie starrte Asia an.

„Du bist die angebliche „Hexe“? Die frühere Heilige Jungfrau? Es heißt du besitzt Kräfte die Dämonen und Gefallene Engel heilen können, stimmt das? Ich habe gehört du wurdest irgendwo hingeschickt nachdem man dich ausgestoßen hat, aber ich hätte nie gedacht das aus dir ein Dämon wird.“

„…… Eeeeeehm… Ich… Ich…“

Asia wusste nicht wie sie auf Irina und Xenovia reagieren sollte.

„Es ist in Ordnung. Ich werde den Hohen Tieren nicht erzählen das ich dich hier gesehen habe, also sei beruhigt. Die Leute die sich um die „Heilige Jungfrau Asia“ versammelt hatten wären sonst ebenfalls geschockt.“

„…………“

Asia reagierte auf Irinas Aussage mit einem perplexen Gesichtsausdruck.

„Aber ein Dämon zu werden. Diejenige die man eine „Heilige Jungfrau“ nannte. Du bist so tief gefallen wie du nur konntest. Glaubst du noch an Gott?“

„Xenovia. Auf keinen Fall wird sie, die ein Dämon wurde, noch an Gott glauben.“

Shidou Irina sagte das mit verwundertem Gesichtsausdruck.

„Nein. Ich kann den „Glauben“ an ihr riechen. Das ist vielleicht eine seltsame Art es zu sagen. Aber ich spüre solche Dinge. Es gibt Leute die die Lehren betrügen und Schuld verspüren dass sie sie betrogen haben. Ich kann etwas ähnlich bei ihr spüren.“

Xenovia sagte das mit scharfem Blick und Irina starrte Asia noch interessierter an.

„Ist das wahr? Asia-san, glaubst du immer noch an Gott obwohl du zum Dämon wurdest?“

Asia antwortete mit traurigem Gesichtsausdruck.

„… Ich kann es nicht einfach vergessen. Ich habe mein ganzes Leben daran geglaubt…“

Als sie das hörte zog Xenovia ihr Schwert aus dem Tuch und richtete es auf Asia.

„Wenn das so ist, dann solltest du dich von uns niederstrecken lassen. Ich kann dich jetzt im Namen Gottes richten. Auch wenn du gesündigt hast, wird Gott dir vergeben.“

… Ich konnte nicht verhindern dass etwas in mir brannte. Xenovia ging auf Asia zu. Ich stellte mich vor Asia um sie zu schützen.

„Fass sie nicht an.“

Ich sagte es mit klarer Stimme zu Xenovia.

„Wenn du Asia zu nahe kommst, werde ich dir nicht vergeben. Du hast sie eine „Hexe“ genannt, oder?“

„Ja, habe ich. Im Moment ist es der passende Begriff für sie.“

Di… Dieses Miststück!? Ich knirschte vor Wut mit den Zähnen.

„Mach keinen Scheiß! Nicht eine einzige Person half ihr als sie Hilfe benötigte! Diejenigen die Asias Liebenswürdigkeit nicht verstehen sind ein Haufen Idioten! Außerdem war es nicht in Ordnung das niemand versuchte ihr Freund zu werden!“

„Glaubst du etwa eine „Heilige Jungfrau“ bräuchte Freunde? Das Einzige was wichtig ist, ist ihre Nächstenliebe. Wenn „Heilige Jungfrauen“ Freundschaft und Liebe suchen, dann sind sie am Ende. Sie hätte mit der Liebe Gottes weiterleben können. Also hatte Asia Argento von Anfang an kein Recht darauf eine „Heilige Jungfrau“ zu sein.“

Xenovia sagte das als wäre es etwas Offensichtliches. Scheiße! Was ist nur mit diesen Typen los! Ich konnte sie einfach nicht verstehen! Ich wollte es auch nicht! Wie konnten sie nur sagen das Asia eine böse Person ist!?

„Also habt ihr selbstsüchtig zu einer „Heiligen Jungfrau“ erklärt und alleine gelassen, nur weil sie anders war als diejenigen die sie aufsuchten? Das ist doch alles für den Arsch, verdammt noch mal!“

Ich konnte mich nicht zurückhalten. Ich wollte immer… ich wollte denjenigen die mit Gott zu tun hatten das schon immer sagen.

„Keiner von euch versteht was sie durchgemacht hat! Welcher Gott!? Welche Liebe!? Dieser Gott hat einen Scheiß getan als Asia in einer gefährlichen Situation war!

Aber Xenovia antwortete ruhig,

„Gott liebte sie. Wenn nichts geschah dann bedeutet das ihr Glaube war entweder nicht stark genug, oder nicht echt.“

Sind alle Kirchentypen so? Lebte Asia mit solchen Typen? Mach keinen Mist… Mach keinen Mist.

„Was bist du für Asia?“

„Familie. Freund. Kamerad. Deswegen werde ich ihr helfen. Ich werde Asia beschützen! Wenn du sie anfasst, dann werde ich euch alle als Feinde betrachten.“

Xenovias Blick wurde scharf angesichts meiner Provokation.

„Ist das eine Kriegserklärung an uns… an alle in der Kirche? Etwas so Großes aus dem Mund eines einzelnen Dämon. Gremory. Ich glaube du hast ihn nicht gut genug erzogen?“

„Ise, hö...“

Die Präsidentin wollte mich beruhigen, aber Kiba stellte sich vor mich.

„Gutes Timing. Ich werde dein Gegner sein.“

Kiba hatte sein Schwert in der Hand und eine enorme Aura mit der Absicht zu töten kam aus seinem Körper.

„Wer bist du?“

Kiba grinste angesichts Xenovias Frage.

„Ich bin dein Senpai. Allerdings war ich offenbar ein Fehlschlag.“

In diesem Moment erschienen unzählige Dämonische Schwerter im Clubraum.

Teil 7[edit]

Hmmm. Wie ist jetzt dazu gekommen?

Ich stand an dem Ort, wo wir für das „Ballsport-Turnier“ geübt hatten. Kiba stand ein Stück weg von mir. Und Shidou Irina und Xenovia standen vor uns. Wir und unsere Umgebung wurden von einer Barriere aus roter Aura umhüllt. Die anderen Mitglieder standen außerhalb der Barriere und sahen uns zu.

„Dann lasst uns beginnen.“

Irina und Xenovia zogen ihre weißen Roben aus und trugen schwarze Kampfanzüge. Sie zeigten keine Haut, aber waren trotzdem… erotisch… Man konnte ihre Kurven sehen. Eeeeehm, beide hatten schöne Kurven und schlanke Hüften. Xenovia nahm das Tuch von ihrer Waffe und entblößte ihr Excalibur. Das Excalibur von Shidou Irina war in der Form eines Katana.

Ich werde erklären wie es dazu kam.

Als ich mich mit den beiden Heiligen Schwertkämpfern stritt, kam Kiba und machte alles schlimmer. Die Präsidentin versuchte die Situation unter Kontrolle zu halten, da wir, ihre Diener, den Streit angefangen hatten. Dann machte Xenovia einen Vorschlag.

„Es könnte interessant sein die Stärke von Rias Gremorys Dienern zu testen. Außerdem bin ich interessiert wie stark der angebliche Senpai ist.“

Xenovia akzeptierte Kibas Herausforderung. Sie fügte hinzu dass der Kampf nicht der Kirche gemeldet werden würde. Anscheinend konnten sie unsere Position ein wenig nachvollziehen, also wäre es kein Problem, solange es kein Kampf um Leben und Tod war. Wir entschieden uns an der Stelle zu kämpfen, wo wir für das „Ballsport-Turnier“ geübt hatten. Um unnötigen Schaden und die Entdeckung durch andere zu vermeiden, hat Akeno-san eine Barriere heraufbeschworen. Ich nahm an diesem Kampf auch teil… Warum? Ist der Kampf die Verlängerung der Auseinandersetzung? Das ist absurd… Ich war wirklich angepisst weil sie schlecht von Asia gesprochen haben. Aber ich hätte nie gedacht dass es zu solch einem Kampf kommen würde. Ich wollte aufhören als die Präsidentin es mir sagte… Es wurde nur so weil Kiba sich einmischte…

„Auch wenn es nur ein Sparringskampf ist, seid vorsichtig wegen den Heiligen Schwertern!“

Die Warnung der Präsidentin erreichte mich.

„J… Ja!“

Ich antwortete ihr zitternd, weil ich mich an das Video „Die Gefahr der Sammlung der Heiligen Schwerter“ erinnerte, das wir uns vor dem Kampf angesehen haben. Es schien eine Sammlung von Kämpfen zwischen Personen mit Heiligen Schwertern und Oberklassendämonen zu sein. Der Dämon der von dem Heiligen Schwert geschnitten wurde, erhielt Wunden, aus denen Rauch aufstieg. Außerdem verschwand der Teil, der geschnitten wurde. Es war genau wie ich es sage, sie verschwanden. Ein Dämon würde sterben, wenn die Wunde nur tief genug war. Sein Körper wird verschwinden. Furchteinflößend. Wirklich furchteinflößend. Ich will wirklich nicht davon geschnitten werden! Kiba hingegen hatte sein Sacred Gear aktiviert und mehrere Dämonische Schwerter waren um ihn verteilt.

„… Wieso lachst du?“

Kiba lachte so heftig, dass es seltsam aussah. Ein Lachen, das die Umgebung erkalten ließ. Von dem erfrischenden Lächeln, welches er normalerweise trägt, ist nichts übrig. So sehr… hasst du die Excalibur so sehr…?

„Yeah. Das Ding das ich besiegen und zerstören will ist direkt vor mir. Ich bin glücklich. Fufufu. Ich hatte davon gehört dass sich „Kräfte“ versammeln, wenn man einem Dämon und einem Drachen nahe ist. Aber das ich es so früh treffe.“

Ddraig hatte etwas Ähnliches gesagt. Viele Dinge werden sich, von der Macht eines Drachen angezogen, sammeln. Also ist das wegen mir passiert… und Ddraig? Nein, das kann nicht sein…

„… „Sword Rebirth“, huh. Der Besitzer kann jedes Dämonische Schwert erschaffen, das er sich vorstellen kann. Es ist einzigartig unter den Sacred Gears die mit Dämonischen Schwertern zu tun haben… Ich habe gehört es gab ein „Subjekt“, das der Entsorgung durch das „Holy-sword Project“ entgangen war… Bist du das?“

Kiba gab keine Antwort auf Xenovias Frage. Er richtete nur all seine Tötungsabsicht auf sie. Hey, hey. Töten ist verboten, erinnerst du dich? Kiba. Ich flehe dich an, lass es ein Sparringskampf bleiben. Wenn es darüber hinausginge, würde es dann nicht die Beziehung zwischen den Dämonen und Gott beeinflussen? Maou Sirzechs-sama würde ebenfalls Schwierigkeiten bekommen.

„Hyoudou Issei-kun.“

Diejenige die vor mir stand war Shidou Irina. Das Mädchen mit den kastanienbraunen Haaren. Als ich klein war dachte ich sie sei ein Junge, aber egal wie oft ich sie jetzt ansehe, sie ist ein Mädchen. Ich kann mich kaum an die Zeit erinnern als ich mit ihr gespielt habe. Sie ist jetzt eine bishoujo. Sie hat einen schönen Körper, also ist sie mein Typ.

„Als ich den Jungen wieder getroffen habe, den ich so lange nicht mehr gesehen habe und herausgefunden habe dass er zu einem Dämon geworden ist… war ich schockiert.“

Sie wirkte wirklich deprimiert. Naja, ich hätte ja selbst nie gedacht dass ich zu einem Dämon werden würde. Aber ich genieße mein Leben.

„Ehmmmm, Shidou Irina… Darf ich dich Irina nennen? Müssen wir kämpfen? Ich habe bereits alles gesagt, was ich wegen dem was du über Asia sagtest, loswerden wollte. Ich glaube nicht dass wir kämpfen müssen.“

Das war meine Meinung. Es gab Dinge, die ich Leuten von der Kirche Asias wegen sagen wollte. Ein Teil von mir war erleichtert, dass ich es heute losgeworden bin. Naja, wenn sie wieder etwas Schlechtes über Asia sagen würden, dann würde ich gegen sie kämpfen. Ich kann es nicht ausstehen wenn andere schlecht über meine Familie sprechen. Aber Irina schaute mich bemitleidend an. Es fiel ihr sogar eine einzelne Träne von ihrer Wange.

„Bemitleidenswerter Hyoudou Issei-kun. Nein, ich werde dich Ise-kun nennen, da ich dich schon seit langer Zeit kenne. Welch‘ Spiel das Schicksal mit uns treibt! Ich ging nach England, weil ich herausfand dass ich Heilige Schwerter benutzen konnte und dachte, dass ich eine Beauftragte Gottes werden könnte! Aaah, das muss eine Prüfung sein, die mir von Gott auferlegt wurde! Das Land von dem ich so lange weg war! Ein hartes Schicksal, in dem mein Kindheitsfreund zu einem Dämon wurde! Die Zeit ist ungnädig. Aber indem ich mich vorwärts bewege kann ich zu jemandem mit wahrem Glauben an Gott werden! Ise-kun! Ich werde dich mit diesem Excalibur richten! Amen!“

Auch wenn Irina Tränen vergoss, richtete sie eifig ihr Schwert auf mich. Huh!? Huuuuh!? Di… dieses Mädchen redet von Dingen die ich kaum verstehe! Oooh! Ihre Augen funkelten wie Sterne! Hatte sie sich an ihrem Glauben berauscht? Erfreute sie sich an der Situation? Wow! Das ist der Typ Mädchen mit dem man besser nichts zu tun hat!?

„Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung was du meinst. Aber! Aktiviere Boosted Gear!“

[Boost!]

Es gab einen roten Schein ab und ein Handschuh erschien auf meinem linken Arm. Außerdem machte es ein Geräusch und erhöhte meine Kraft. Mein Sacred Gear hat die Fähigkeit meine Kraft alle 10 Sekunden zu verdoppeln. Außerdem ist es mir möglich meine verstärkte Kraft auf jemand anderen oder etwas zu übertragen. Ich muss nur vorher mein Sacred Gear aktivieren. Wenn sie vorher etwas macht, dann kann ich nichts tun. Irina und Xenovia waren schockiert als sie mein Sacred Gear sahen.

„…… Longinus.“

„Ist das ein „Boosted Gear“? Ich hätte nie geglaubt in einem fernöstlichen Land die Person zu treffen, die den Walisischen Drachen besitzt…“

Beide hoben ihre Augenbrauen.

„Du wirst dir noch wehtun wenn deine Aufmerksamkeit auf Ise-kun gerichtet ist!“

CLASH!

Kiba attackierte Xenovia. Das Heilige Schwert und das Dämonische Schwert ließen Funken sprühen. Xenovia grinste, nachdem sie Kibas Hieb geblockt hatte.

„Die Sacred GearsSword Rebirth“ und „Boosted Gear”. Außerdem das “Twilight Healing“ von Asia Argento. All diese Sacred Gears sind für uns Ketzerei. Vielleicht war es für euch nur natürlich zu Dämonen zu werden.“

„Meine Macht ist auch die Macht des Hasses meiner Kameraden, die, mit Bereuen gefüllt, getötet wurden! Ich werde diejenigen, die Excalibur tragen, besiegen und dann werde ich diese Excalibur zerstören!“

Also hat Kiba Rache geschworen für diejenigen, die in dem Projekt ums Leben kamen.

„Hier komme ich, Ise-kun!“

Irina stürmte mit ihrem Excalibur auf mich zu. Gefährlich! Sie meinte das wirklich ernst! Ein Dämon wie ich würde erheblichen Schaden erleiden, wenn er davon geschnitten würde, oder? Ein direkter Treffer wäre schlecht. Wirklich schlecht!

„Ich bin noch nicht fertig!“

Ich erhöhte meine Kraft während ich ihrem Katana auswich.

[Boost!!]

Die Macht durchfloss meinen Körper. Sie hatte sich wieder verdoppelt. Aber es schien als wäre es immer noch nicht genug um sie zu bekämpfen! Wie viele Boosts brauche ich? Scheiße! Ich habe nicht viel Erfahrung und es ist das erste Mal das ich gegen ein Heiliges Schwert kämpfe! Ich werde einfach weiterhin ausweichen und greife erst an, wenn ich meine Kraft so weit wie möglich erhöht habe! Wenn es dazu kommt, dann muss ich sie nutzen! Wenn ich es nicht nutze, werde ich mich nie beruhigen! Nein, wenn ich es nicht tue, dann ist dieser Kampf eine Zeitverschwendung! Ich werde „Dress Break“ nutzen, falls ich die Chance bekomme. Eine meiner ultimativen Techniken! Eine Macht, auf Mädchen beschränkt, die Kleidung wegpusten kann, indem sie die magische Kraft nutzt die ich verstärkt habe. Irina machte ein argwöhnisches Gesicht.

„… Was für ein lüsterner Blick. Woran denkst du?“

Fufufu. Ich werde dich bald nackt sehen.

„… Bitte seid vorsichtig. Ise-senpai hat die Kraft die Kleidung der Mädchen zu entfernen, die er anfasst.“

Koneko-chan!? Warum verrätst du meiner Gegnerin meinen Angriff!? Koneko-chan schaute mir rebellisch in die Augen und sagte,

„… Feind aller Frauen. Du bist das Letzte.“

„Aaah! Das sind wirklich harte Worte, Koneko-chan!“

„Was für eine niederträchtige Technik! Aaah Gott. Bitte vergib diesem sündigen Perversen!“

Irina betete mit traurigem Gesichtsausdruck.

„Schau mich nicht mit diesen bemitleidenden Augen an!“

„… Du bist das Letzte.“

Es tut mir Leid, Koneko-chan. Es tut mir Leid dass ich geil bin!

„Ise-san! Wenn du dich nach einem weiblichen Körper sehnst, dann hättest du es mir sagen können…! Ich hätte keine Probleme damit mich dir hinzugeben.“

Selbstaufopferung! Wie es von einer früheren Christin zu erwarten war, Asia-san! Aber du sagst da aus dem Nichts etwas sehr Unverfrorenes.

„Ich verstehe. Eine Masse sexuellen Verlangens. Ich denke solche Gier passt zu einem Dämonen.“

Xenovia sagte das und seufzte. Aber sie sah mich mit verächtlichem Blick an!

„Ich entschuldige mich.“

Ich weiß nicht warum, aber Kiba entschuldigte sich bei ihr. Es gibt keinen Grund sich zu entschuldigen du Idiot! Warum bin ich der Einzige der so behandelt wird? Kiba erzeugte ein Dämonisches Schwert und hielt es in der Hand. Er hatte jetzt zwei Schwerter und ging auf Xenovia zu.

„Machen wir da weiter wo wir waren. Brenne! Und friere! „Flare Bland“ und „Freeze Mist“!“

Eines der dämonischen Schwerter erzeugte einen Flammenwirbel und das andere erzeugte einen kalten Luftzug und silbernen Frost. Kiba ist ein „Springer“. Die Eigenschaft eines „Springers“ ist Geschwindigkeit. Er griff mit übermenschlicher Geschwindigkeit an. Aber Xenovia konnte Kibas Attacke, die aus allen Richtungen kam, mit minimalen Bewegungen ausweichen.

„Die schnellen Bewegungen eines „Springers“. Flammende und eisige Dämonische Schwerter. Aber du bist zu naiv!“

KACHING!

Ein einzelner Schlag von Xenovia ließ Kibas Dämonische Schwerter zu Staub zerfallen.

„………!“

Kiba war sprachlos. Was für eine zerstörerische Kraft! Das ist also ein Heiliges Schwert!

„Mein Schwert ist reine Zerstörung. Es gibt nichts was es nicht zerstören kann.“

Xenovia wirbelte ihr Schwert umher. Dann zeigte sie damit nach oben und stieß es anschließend in den Boden.

DOOOOOOOOOOOOOOOOOOON!!

Plötzlich begann der Boden zu beben! Ich verlor meine Balance und kniete am Boden. Ich konnte nicht mehr stehen! Staubwolken hingen in der Luft! Erde flog durch die Luft und in mein Gesicht. SPUCK! SPUCK! Ich wischte den Schmutz von meinem Gesicht und spuckte die Erde, die in meinem Mund gelandet ist, aus.

…! Ich traute meinen Augen nicht als ich den Trainingsplatz sah. Ein Krater!? Ein großes Loch war dort, wo Xenovia ihr Schwert in den Boden gerammt hatte. Erzähl mir nicht dass sie diesen Krater mit nur einem Schlag erschaffen hat!? Nur mit einem Hieb ihres Schwertes!? Als Xenovia ihr Schwert in den Boden rammte, sah es nicht so aus, als hätte sie viel Kraft genutzt.

„Das ist mein Excalibur. Es kann alles in seinem Weg zerstören. Es trägt den Namen „Excalibur“ nicht umsonst.“

…… „Excalibur Destruction“. Die zerstörerische Kraft war wirklich auf einem anderen Level! Alles würde davon zerstört werden, nicht nur Kiba Dämonisches Schwert. Er hatte einen bitteren Gesichtsausdruck als er das sah.

„… Solch zerstörerische Kraft obwohl es kein richtiges Excalibur ist. Alle sieben zu zerstören wird also schwierig werden.“

Seine Augen waren immer noch von Hass gefärbt. Kiba wollte alle sieben zerstören! Ein einzelnes Schwert ist schon so stark! Ich glaube sogar Kiba wird Probleme damit haben es zu zerstören. Langsam ging mir diese Welt ernsthaft auf die Nerven, weil es so viele Leute gab die stärker als wir waren.

[Boost!!]

Der dritte Boost!

„Meine Güte! Wegen dir bin ich voller Dreck, Xenovia!“

Irina beschwerte sich und wischte die Erde von ihrer Kleidung.

„Aber es ist jetzt Zeit das zu beenden!“

Sie richtete ihr Schwert auf mich und stürmte los! Schnell! Sie überbrückte die Distanz in einem Augenblick! Auch wenn sie nicht so schnell wie Kiba war, war sie immer noch schneller als ich! Was sollte ich tun! Sollte ich meinen Boost stoppen und angreifen? Auch wenn sie nicht versucht mich zu töten, verschwende ich meine Ausdauer wenn ich ständig ihren Angriffen ausweiche! Ich sollte zumindest die Kraft haben auf die Bewegungen meines Gegners zu reagieren! Aber ich bin mir immer noch nicht sicher ob es genug ist sie zu besiegen. Ich kann mein Sacred Gear kein zweites Mal aktivieren! Sie wird mir die nötige Zeit nicht lassen! Ich sollte auf das Excalibur aufpassen und sie angreifen, da sie ein normaler Mensch ist! Auch wenn ihre Waffe tödlich ist, sie ist es nicht! Das ist vielleicht eine schlechte Art zu denken, aber ich muss darauf setzen!

„Du machst dich gut! Du bist gut im Ausweichen! Dein Meister hat dich anscheinend gut trainiert!“

„Yeah! Mein Meister ist streng, wenn es um Training geht! Deswegen kann ich mit denjenigen mithalten, die stärker sind als ich! Genau so!“

[Boost!!]

„Los geht’s, Boosted Gear!“

[Explosion!!]

Ich stoppte meinen Boost und kämpfte mit der Kraft, die ich bis gerade eben gesteigert habe. Wenn ich jetzt nicht aufhöre, dann verliert meine Kraft die Balance und ich muss vielleicht von vorne anfangen.

HERZSCHLAG!

Die Kraft durchfloss meinen Körper. Es war erst mein vierter Boost, aber ich denke ich kann jetzt mit ihr mithalten. Wenn das der Fall war, dann werde ich ihre Klamotten wegpusten! Yeah. Es ist mir egal dass es eine niederträchtige Technik ist! Ich habe dieses Höllentraining und den Kampf gegen Phenex nicht umsonst durchgestanden! Ich werde sie auf jeden Fall ausziehen! Ich muss auf jeden Fall „Dress Break“ benutzen. Mit genug magischer Kraft um ihre Kleidung loszuwerden ging ich auf sie zu.

„Tut mir Leid dich auszuziehen.“

„Obszön!“

Irina entging meinem Angriff als ob sie sich von einem Belästiger schützen müsste. Chi! Sie ist schnell! Aber ich gebe nicht auf! Es ist mir egal dass ich pervers bin!

„Es ist noch nicht vorbei!“

Ich begann mit Irinas Bewegungen mitzuhalten. Rechts! Nein, links! Irgendwie konnte ich sehen wohin sie auswich, wahrscheinlich wegen meinem Verlangen meine Technik zu benutzen!

„Ise-kun bewegt sich viel besser als sonst.“

„… Das die lüsternen Kräfte in ihm seine Macht so stark erhöhen.“

Die Kommentare kamen von Akeno-san und Koneko-chan. Sie waren beide erstaunt und schockiert von meiner „Macht des Lüstlings“. Es tut mir Leid das ich ein Lüstling bin! Aber wenn ich beschlossen habe ein Mädchen auszuziehen, dann kann mich nichts stoppen! Endlich kam ich zu dem Ort an den Irina ausgewichen ist.

„Was! Du hast mich eingeholt!?“

Irina sah überrascht aus. Fufufu. Unterschätze meine „Macht des Lüstlings“ nicht! Ich habe dich gefangen! Ich werde dich jetzt ausziehen! Ich werde mir deine Oppai ansehen! Ich verkürzte unsere Entfernung, bewegte meine Finger in ihre Richtung und hatte einen lüsternen Blick. Ich sprang auf sie zu, als ob ich tauchen würde!

Aber… bevor ich Irina erreichte duckte sie sich. Wa… was… ich konnte nicht anhalten und verfehlte Irina… und durchbrach die Barriere in Richtung von Asia und Koneko-chan...

High school dxd v3 000d.jpg

Meine Hände berührten ihre Schultern. Dann…

STRIP…

Die Uniformen von Asia und Koneko-chan wurden weggepustet. Ja, sogar ihre Unterwäsche. Sie waren beide komplett nackt. Dress Break war ein Erfolg. Asias Brüste, die noch am wachsen waren und Koneko-chans Loli-Brüste waren vollständig entblößt.

TROPF

Blut lief aus meiner Nase. Danke sehr! Nein, das meine ich nicht! Das ist…

„Nein!“

Asia verbarg vor Scham ihren Körper. Es tut mir Leid Asia. Aber du hast schöne Proportionen, wie immer. Onii-chan freut sich darauf, wenn deine Brüste ausgewachsen sind. Koneko-chan andererseits… Sie sah immer noch emotionslos aus, aber ihr Körper begann zu zittern und sie ballte die Faust. Oh Mist…

„Ko… Koneko-chan! Du verstehst es falsch! Das war ein Versehen! Naja, es hat funktioniert. Aber ich glaube immer noch das kleine Oppai wichtig sind! Huh? Was rede ich da? Das meine ich nicht! Das ist nur passiert weil Shidou Irina ausgewichen ist! Ich habe nicht auf dich und Asia gezielt! A… aber danke sehr! Ich werde mich bedanken, nur für den Fall…“

„… Du Super-Perverser!“

KLATSCH!

„Gufuuuu!“

Ich erhielt einen heftigen Schlag in den Magen und mein Körper fühlte sich seltsam an. Uwaaaa! Mein Körper flog! Als ich wieder landete, rollte ich über den Boden… Hust! Das tat wirklich weh… Es tut so weh dass ich nicht aufstehen kann.

STUPS STUPS

Irina stupste mich.

„Ise-kun, lebst du noch? Ich glaube das war die göttliche Strafe dafür, dass du so eine Attacke erfunden hast. Damit solltest du lernen solch‘ lüsterne Techniken zu versiegeln. Okay?“

„……Nein… Ich habe diese Technik erschaffen, indem ich all meine magischen Talente hineingepackt habe… Ich werde auch weiterhin die Kleidung von Mädchen wegpusten… Es fiel mir wirklich schwer mich zwischen dieser Attacke und einer, die mich durch die Kleidung von Mädchen sehen lässt, zu entscheiden…“

Ich nahm Haltung an während ich langsam aufstand.

„Ich werde weiterkämpfen bis ich die Kleidung von Mädchen wegpusten kann, indem ich sie nur ansehe!“

Ich sammelte meine Kräfte und ging auf sie zu!

„Nur wegen solcher Methoden zu kämpfen! Irgendetwas läuft vollkommen falsch bei dir!“

„Shidou Irina! Sexuelles Verlangen ist eine Quelle von Macht! Es ist Gerechtigkeit!!“

„Amen! Gott, leihe mir die Kraft diesen lüsternen Dämonen zu erschlagen!“

Irina hielt den Griff ihres Heiligen Schwertes und stürmte auf mich zu. Ich versuchte Irina zum stolpern zu bringen, aber sie bemerkte es und sprang leicht hoch. Ich sprang schnell auf! Hier ist mein Kinnhaken!

SWING!

Mein Kinnhaken verfehlte Irina. Ihr Blick wurde scharf. Sie schwang ihr Katana zur Seite, aber ich konnte mit einem Sprung nach hinten ausweichen. Irina schaute mich schockiert an.

„… Es tut mir Leid. Anscheinend habe ich dich auf die leichte Schulter genommen. Deine Bewegungen sind gut.“

Irina machte ein ernstes Gesicht. Oh, kann ich etwa gewinnen? Das dachte ich, aber… ich fiel zu Boden… Was zum… Ich konnte fühlen wie die Kraft meinen Körper verlässt. Normalerweise kann ich mich immer noch bewegen, wenn auch unter Schmerzen. Aber dieses Mal war etwas anders. Ich habe wirklich keine Kraft mehr… Scheiße… was ist passiert…

Als ich meinen Bauch anblickte, sah ich Rauch davon aufsteigen! Ist das der Schaden der von einem Heiligen Schwert verursacht wird!? Wann ist das passiert!? Wurde ich gerade erst getroffen!? Es hat mich nur leicht berührt, und es sieht schon so aus…

„Das ist der Schaden eines Heiligen Schwertes. Die Kraft und Existenz Dämonen und Gefallenen Engeln werden ausgelöscht, wenn sie von einem Heiligen Schwert getroffen werden. Wäre die Wunde etwas tiefer, wäre sie tödlich.“

Es war nur ein Kratzer! Kostet er mich so viel Kraft das ich auf die Knie sinke!?

[Reset!]

Die Zeit, in der mein Boosted Gear aktiv war, ist vorüber. Ich verlor die erhöhte Kraft in meinem Körper. Meine Macht ging zurück auf ihr normales Niveau. Wie kann das sein!

„Wenn du einen weiteren Boost gehabt hättest, wärst du in der Lage gewesen dieser Attacke auszuweichen. Wir hätten einen anständigen Kampf haben können. Du hast verloren, weil du den Kraftunterschied zwischen dir und deinem Gegner nicht richtig einschätzen konntest, und deswegen dein Sacred Gear zu früh verwendet hast. Ein kleiner Fehler kann in einem echten Kampf tödlich sein.“

… Verdammt. Es machte keinen Sinn. Ich konnte meinen Körper überhaupt nicht mehr bewegen… Ich habe verloren? Habe ich mich vor Asia und der Präsidentin blamiert? Mies!

„Haaaaaaaaa!!“

Kiba sammelte seine Kräfte und versuchte etwas in seiner Hand zu erschaffen. Es nahm die Form eines Schwertes an, aber…

„Die zerstörerische Kraft deines Heiligen Schwertes oder meines Dämonischen Schwertes! Wir werden sehen welches stärker ist!“

In Kibas Hand erschien ein gigantisches Schwert. Er hielt es mit zwei Händen und gab eine bedrohliche Aura ab. Es ist riesig. Es ist viel größer als Kibas Körpergröße, definitiv mehr als zwei Meter. Kiba schwang es mit Kraft! Der Hieb erreichte Xenovia, diese seufzte aber nur als wäre sie sehr enttäuscht.

„Es ist eine Schande. Das war die falsche Entscheidung.“

GACHIN!

Ein scharfes Geräusch von Metall. Der große Teil eines Schwertes flog in die Luft. Kibas Schwert ist zerbrochen. Xenovias Excalibur zerstörte Kibas Dämonisches Schwert mit Leichtigkeit.

„Deine Waffe ist die Vielzahl von Schwertern die du erschaffen kannst, sowie deine Geschwindigkeit. Du bräuchtest viel Kraft um ein solch gigantisches Schwert zu schwingen und im Zuge dessen verlierst du die Geschwindigkeit, auf die du so stolz bist. Suchst du zerstörerische Macht? Für deinen Kampfstil ist sie vollkommen unnötig. Weißt du nicht einmal das?“

BANG!

Der Knauf des Heiligen Schwertes schlug tief in Kibas Magen. Es war ein so einfacher Angriff, aber er erschuf dennoch eine Schockwelle. Das bedeutet dass sogar ein einziger Angriff mit dem Griff zerstörerische Kraft hat.

„Gaha!“

Kiba übergab sich und fiel zu Boden.

„Auch wenn es nicht mit der Klinge war, dieser Treffer wird dich eine Weile davon abhalten stehen zu können.“

Xenovia funkelte Kiba an und drehte sich um.

„......Wa… Warte!“

Kiba streckte seine Hände in ihre Richtung aus, aber jeder hier wusste dass das Match vorbei war. Akeno-san löste die Barriere auf. Die Rote Aura, die das Feld umgab, verschwand. Der Kampf war vorbei.

„Senpai, ich schlage vor dass du das nächste Mal mit einem kühlen Kopf kämpfst. Rias Gremory. Ich vertraue darauf, dass du unser Gespräch von vorhin nicht vergisst. Außerdem solltest du deine Diener besser trainieren. Es gibt ein Limit darin, ihre Kampffertigkeiten zu verbessern.“

Kiba funkelte Xenovia hasserfüllt an. Xenovia sah mich an.

„Ich werde dir eine Sache sagen. Der „Verschwindende Drache“ wurde bereits erweckt.“

… Was hat sie gerade gesagt?

„Ihr werdet euch irgendwann treffen, aber in deiner momentanen Verfassung wirst du niemals siegen können.“

Xenovia sagte das und nahm ihr Zeug.

„Warte auf mich Xenovia. So ist es also, Ise-kun. Sag mir, wann immer du gerichtet werden willst. Amen.“

Shidou Irina hielt ihr Kreuz und zwinkerte mir zu. Dann ging sie. Die Präsidentin schloss ihre Augen. Ich bin mir sicher sie fühlte sich schlecht. Kiba und ich hatten keine Chance.

Teil 8[edit]

„Bist du in Ordnung?“

Asia legte eine Hand auf meinen Bauch und heilte meine Wunde mit ihrem Sacred Gear. Sie trug ihre Ersatzuniform, die sie im Alten Schulgebäude aufbewahrte. Sie trug sie, weil ich vorhin ihre Kleidung weggepustet habe. Das warme, grüne Licht, das von ihrer Hand erschaffen wurde, umgab und heilte mich.

„Ich habe dir eine uncoole Seite von mir gezeigt, Asia.“

Ich sagte das zu Asia und lachte. Aber sie schüttelte den Kopf.

„Ich bin froh dass deine Wunde nur minimal war, nachdem du von einem Heiligen Schwert geschnitten wurdest. Der Gedanke, dass du plötzlich verschwinden könntest, hat mir Angst gemacht.

Aaaah. Habe ich es wieder geschafft, dass sich Asia Sorgen um mich macht? Das passiert mir häufig.

„Es tut mir Leid dass ich deine Kleidung zerstört habe.“

Ich entschuldigte mich ernsthaft. Egal wie man darüber nachdachte, es war meine Schuld. Aber Asia lächelte nur.

„Du hattest einen Plan, oder Ise-san? Ich bin froh über alles was du für mich tust.“

… Schluchz. Meine Augen wurden warm. Du glaubst so sehr an mich, Asia! Aber weißt du, ehrlich gesagt habe ich über nichts anderes nachgedacht als die Kleidung von Mädchen zu zerstören. Aaah. Asias Lächeln ist zu hell…

„… Mit einem weiteren Boost deines Sacred Gears hättest du vielleicht gewonnen.“

Koneko-chan massierte meine Schultern und sagte das. Es tut weh. Es tut weh, Koneko-chan. Sie trug ebenfalls eine Ersatzuniform. Aber es war das erste Mal das Koneko-chan so etwas zu mir sagte! Ich war ein bisschen bewegt!

„… Das nicht zu wissen zeigt, dass dir Training und echte Kampferfahrung fehlt.“

Aaau! Das traf einen wunden Punkt. Es tut mir Leid das ich ein Lüstling bin!

„Warte! Yuuto!“

Ich hörte die Stimme der Präsidentin. Als ich hinüberschaute sah ich Yuuto, der anscheinend gerade gehen wollte und eine wütende Präsidentin. Was zum? Geht Kiba irgendwo hin?

„Ich werde dir nicht vergeben wenn du mich verlässt! Du bist der „Springer“ der Gremory Gruppe. Ich werde ebenfalls Schwierigkeiten bekommen wenn du zu einem „Ausgestoßenen“ wirst. Halte sofort an!“

„… Ich konnte nur dank meiner Kameraden von dort fliehen. Deswegen muss ich ihr Bedauern in meine Dämonischen Schwerter einfließen lassen…“

Nachdem er das sagte, verschwand Kiba.

„Yuuto… warum…?

Ich konnte nicht in das traurige Gesicht der Präsidentin schauen. Im selben Moment fasste ich einen Beschluss.

Teil 9[edit]

„Aaaa. Und? Warum hast du mich hergebeten?“

Der nächste freie Tag.

Ich habe Kaichous „Bauer“, Saji, gebeten, mich vor dem Bahnhof zu treffen. Er wirkte lustlos. Ich schaffte es dank der Präsidentin irgendwie mit Saji in Kontakt zu kommen.

„… Er hat Recht. Was versucht ihr beide zu tun?“

Diejenige, die sich an meinem Hemd festhielt und sich weigerte loszulassen war Koneko-chan. Ich habe sie per Zufall getroffen, als ich auf dem Weg war Saji zu treffen. Ich versuchte wegzulaufen, aber sie fing mich leicht ein. Wie immer war ich der Loli-Shoujo körperlich unterlegen. Naja, es lässt sich nicht ändern. Es schien ihr nicht zu gefallen dass ich weglaufen wollte, nachdem ich ihr Gesicht gesehen habe. Sie wollte mich beobachten und weigerte sich deswegen wegzugehen. Ich denke sie hegt einen Groll gegen mich, weil ich sie vor ein paar Tagen nackt ausgezogen habe. Der Grund wieso ich Saji hergebeten habe. Es ist… Ich hustete einmal und erzählte es ihnen dann.

„Ich werde Shidou Irina und Xenovia um Erlaubnis bitten, die Heiligen Schwerter Excalibur zu zerstören.“

Nicht nur Sajis, sondern auch Koneko-chans Augen wurden vor Schock rund.


Hinweise des Übersetzers[edit]

  1. Legendäres Japanisches Schwert, auch unter dem Namen Kusanagi (Kusanagi-no-Tsurugi) bekannt
  2. Roter Drachenkaiser
  3. Figuren des japanischen Volksglaubens
  4. Matten aus Reisstroh
  5. Gegenstück des Senpai
  6. Bestimmte Gruppe Gefallener Engel, die verstoßen wurden weil sie sich in menschliche Frauen verliebten, ihnen himmlische Geheimnisse erzählten und Kinder zeugten.
Gehe zurück zu Ritter der Rache Kehre zurück zu Hauptseite Vorwärts zu Leben 3