High School DxD: Deutsch Volume 8 Leben 3

From Baka-Tsuki
Jump to: navigation, search

Leben 3 Erinnerung an Brüste[edit]

MIIN-MIIN.

Es ist der Beginn des Sommers. Draußen zirpen die Zikaden sehr laut. Ich sitze an der Fensterbank des Clubzimmers und schaue aus dem Fenster. Heute schaue ich eher unaufgeregt nach draußen.

"Ise♪ Was machst du?"

UMARMUNG.

Diejenige die mich von hinten umarmt ist meine Chefin. Normalerweise würde ich sagen "Oha! Bou-Bouchou! Ich gerate in Schwierigkeiten wenn du mich so plötzlich umarmst, wegen deinen sensationellen Brüsten, die ich auf meinem Rücken spüre!" Aber zurzeit kann ich nur……ein großes Seufzen machen.

"........Was ist los? Du scheinst nicht du selbst zu sein."

Buchou legt ihr Gesicht auf meine Schulter und fragt mich mit einer unsicheren Stimme. Sie scheint gelangweilt zu sein, da ich nicht auf sie reagiere.

"Es tut mir Leid Chefin. Ich habe nur ein bisschen über die Vergangenheit nachgedacht."

"Die Vergangenheit?"

"Ja."

Ja, die traurige Zeit, als ich in der Grundschule war.

"Als ich noch ein Kind war, habe ich zu dieser Jahreszeit etwas sehr wertvolles verloren."

Ich sah mit traurigen Augen nach draußen. Die Chefin bemerkte, dass es keine normale Atmosphäre war und das verwirrte sie. Sie küsste mich leicht auf meine Wange und sagt.

"Erzähl mir davon. Ich werde dir zuhören."

“Okay. Ich möchte, dass jeder es hört."

"Bist du dir sicher? Okay. Ihr Alle, versammelt euch."

Die Klubmitglieder versammelten sich auf Buchous Befehl hin.

"Was ist los?"

Asia neigt ihren Hals.

"Ara ara. Worum geht es?"

".....Ich bin gespannt drauf."

Akeno-san und Koneko-chan.

"Ise-kun´s Vergangenheit? Ich möchte als guter Freund seinen Sorgen zuhören."

"Solche Sachen sind auch Teil der Klubaktivität? Ich verstehe die japanischen Bräuche nicht."

Auch Kiba und Xenovia versammelten sich. Jedermann sitzt als ob sie mich umgeben. Jeder sieht argwöhnisch aus, nachdem sie mich deprimiert vorfinden. Dann erzählte ich ihnen eine Geschichte über eine längst vergangene Zeit.


Als ich 7 Jahre alt war...... Gab es einen Ort, den ich jedes Mal besuchte nachdem die Schule endete. Ein Park in der Nachbarschaft. Dort gab es einen Occhan[1], der Bildergeschichten für die Besucher erzählte. Ich freute mich jedes Mal auf die Bilder des Occhan´s. Der Occhan klingelt, als Zeichen für den Beginn seiner Vorführung. Es gab nur wenige Zuschauer. Alle waren Kinder. Es gab Zeiten, wo nur ich da war. Trotzdem führte mir Occhan seine Vorführung vor. Ich liebte den Occhan.

"Vor langer, langer Zeit. An einem besonderen Ort, ein Opa und eine Oma lebten dort. An einem besonderen Tag, begab sich der Opa auf die Berge um Rasen zu mähen. Die Oma ging zu dem Fluss um die Wäsche zu machen. Als die Oma die Wäsche am Fluss machte.....”

Ich wartete gespannt auf die Fortsetzung seiner Geschichte. Occhan wechselte das Bild, während er mich mit einem Lächeln begutachtete.

"Als ein Oppai vorbeifloss."

Das kleine ich war super aufgeregt, ein so detailliertes Bild einer Brust zu sehen, dessen Zeichnung das ganze Papier überzog und so real aussah. Ja. Ich dachte mir ich möchte solche Brüste kneten. Auch bewunderte ich das großartige Bild der gezeichneten Brüste die Occhan gemalt hatte.

"Donbura-ko. Bain-bain. Donbura-ko. Bain-bain. Egal aus welchem Blickwinkel man es betrachtete, es war eine gigantische Brust die größer als Körbchengröße G war. Ihre Größe. Ihre Form. Es war die schönste Brust die es nur geben könnte."

Mein Herz raste, als ich die vergangene Geschichte über Brüste hörte, während ich ein Oppai-Pudding aß. Der Oni welcher von Brüsten besiegt wurde. Der Opa, der mit Brüsten glücklich wurde. Ein Jüngling der verschiedene Arten von Strafen durch Brüste bekam. Der Hund der nach Brüsten grub. Das Hören der Oppai-Geschichten aus alter Zeit, lehrte mich so einiges über die Welt. Ich fragte Occhan, der sich aufmachte, nach Hause zu gehen, als er seine Show beendete.

"Hat Occhan auch Brüste geknetet?"

Occhan antwortete mit einem Lächeln.

"Ja, ich habe sie geknetet. Eine Menge von ihnen. Junge. Oppai sind nicht nur etwas was man knetet. Du kannst an ihnen auch saugen."

".......Eh? Aber das würde dich zu einem Baby machen?"

Ich dachte damals, das Oppai nur zum durchkneten da waren. Aber ich lag falsch.

"Ein Junge wie du wird es jetzt noch nicht verstehen, da du noch ein Kind bist. Du wirst es verstehen wenn du älter wirst. Der Drang an ihnen zu saugen. Ein erwachsener Mann lebt jeden Tag damit, gegen diesen Drang, an ihnen zu saugen, anzukämpfen."

Damals wusste ich nicht was mir Occhan sagen wollte. Aber ich verstand das was er sagte, ziemlich cool war.

"Hör zu, Junge. Du saugst so an ihnen."

Occhan beginnt an von der Spitze her dem Oppai-Pudding zu saugen. Der Pudding verschwand sofort in Occhans Mund.

"E...erstaunlich!"

Mein Herz als kleiner Junge wurde nur durchs zusehen bewegt.

"Hier. Ich werde dir ein paar dieser Oppai-Puddings geben. Übe zu Hause."

Occhan sagte es wie ein Nachhilfelehrer. Ich nahm den Oppai-Pudding mit nach Hause und übte sehr oft an ihm zu saugen, während ich das vor meinen Eltern versteckte. Aber ich konnte es nicht so saugen wie Occhan. Ich begann zu verstehen wie einzigartig Occhan war, jedesmal wen ich versagte.

An einem heißen Sommertag.

Ich fuhr voller Aufregung mit meinen Fahrrad zum üblichen Park. Heute ist der Tag für die neue Geschichte! Occhan hat eine neue Geschichte über Oppai! Was für eine Geschichte wird es nur sein? Eine lustige? Eine traurige? Sind die Brüste dieses Mal groß? Oder sind sie klein? Ich konnte mir vor Aufregung nicht helfen. Das was mir vor den Augen erschien als ich im Park ankam war..........

"Beeil dich, wir gehen. Meine Güte. Den Kindern von heute so etwas zu zeigen."

Es war Occhan, der von einem Polizisten weggebracht wurde. Es kann nicht sein! Warum ist Occhan.....? Er hat nichts Schlechtes getan! Für mich, der ein Kind war, war Occhan alles. Ich ging an Occhan´s Seite, der weggebracht wurde.

"Occhan! Occhan! Warum! Warum!"

Ich wurde von einem anderen Polizisten erwischt und konnte Occhan nicht helfen.

"Nein! Du darfst ihm nicht zu nahe kommen! Er ist ein schlechter Mensch, der etwas gezeigt hat, was für dich, ein Kind, nicht geeignet ist!"

"Occhan ist nicht schlecht! Occhan hat mich über Oppai unterrichtet! Occhan! Occhan! Oppai! Oppai!"

Weinend schrie ich herum. Occhan hatte mir viele Dinge beigebracht. Er ist nicht böse. Er war nur ein Perverser. Occhan lächelte mich an und sagte dann leise.

"Junge. Eines Tages, knete die Oppai. Dann saug an ihnen."

Das waren Occhan´s letzte Worte.

"Oy, was sagst du zu einem Kind!? Beeil dich, wir gehen!"

"Occhan! Occhan! Die neue Geschichte!? Was ist mit der neuen Geschichte!?"

Occhan wurde mir von der Macht des Staates weggenommen. Ich konnte nur den Polizisten anstarren, der mir Occhan wegnahm. Ich konnte die neue Geschichte nicht hören. Was für eine Geschichte war das? Ich wurde einfach frustriert darüber nachzudenken. Gib mir meinen Occhan zurück! Gib mir meine Oppai zurück! Mein.....Im Park, wo die Zikaden im Sommer weinen. Ich…… Ich habe etwas Kostbares verloren.


"... So ist das also."

Meine Vergangenheit. Ich denke, sie war gewalttätig. Ich habe meinen wichtigen Occhan verloren. Ich, der sich schlecht fühlte, sehe mir alle an. Alle hatten ein erstauntes Gesicht. Absurd......Ich war schockiert über die Reaktion aller. Egal wie du darüber nachdenkst, es ist eine Geschichte, die dich wie verrückt weinen lässt! Asia war die einzige, die nicht so aussah, als ob sie es verstanden hätte und ein Gesicht voller Fragen hatte......

"Ara ara. Ise-kun´s Drang Sex zu haben, kam also dadurch."

Akeno lächelte ruhig.

"Ja. Ich war beunruhigt darüber, wie ich reagieren sollte. Mehr als das, diese Person wurde dir weggenommen, weil er ein Hentai war."

Kiba macht ein bitteres Lächeln. Nein! Occhan ist kein Perverser! Er ist ein Gott!

"...Ich kann Japaner wirklich nicht verstehen."

Xenovia zuckt mit den Schultern und steht vom Stuhl auf.

"Nein, Xenovia. Das ist unhöflich gegenüber anderen Japanern. Ursprünglich sind Japaner keine solch wertlosen Leute wie dieser......"

Kiba versucht mich zu unterstützen. Aber bin ich wertlos?

".........Mann, der der über unanständige Dinge zu einem Kind spricht......Ist ein echter Hentai. Die schlimmste Geschichte aller Zeiten."

Koneko-chan, die ihre Augen halb geöffnet hat, steht von ihrem Platz auf.

"Was soll diese Reaktion!? Mein aktuelles ich existiert nur dank Occhan!"

Ich sage es mit verengten Augen. Die Chefin legt meinen Kopf auf ihre Brust und umarmt meinen Kopf, während sie mich beruhigt.

"Ich weiß, Ise. Derjenige, der dich zu "dir" geformt hat, war dieser Mann. Aber ich denke, es wäre okay gewesen, wenn du es mit der Geschichte eines Gentlemans erzählt hättest."

"Aber ich kann mir keinen Ise vorstellen, der nicht ecchi ist. Es ist nur wirklich Ise wenn er die Frauen mit perversen Augen ansieht."

"Ja, du hast Recht Akeno. Ise, der nicht an den Brüsten einer Frau interessiert ist, ist nicht Ise. Wenn ich sehe, wie Ise auf meine Brüste schaut, denke ich: "Dieser Junge ist heute auch gesund" und ich bin erleichtert."

Die Chefin und Akeno, es scheint als würden sie über mich reden. Sind meine Augen so lüstern!? Sicherlich genieße ich mein ich in vollen Zügen, indem ich auf Buchou´s und Akeno´s Brüste starre!

".......Senpai, der nicht Do-sukebe.........ist."

Koneko-chan neigt ihren Hals, während sie sich ernsthaft ausdrückt. Eh!? Ich, der nicht lüstern ist, sei schwer vorstellbar!? Warte ab! Sogar ich kann es mir nicht vorstellen! Es ist Occhan´s Wille, dass ich die Sensation von den Brüsten der Chefin mit meinem Gesicht so genießen kann! Scheiße! Die Brüste der Chefin sind die Besten!


Es ist jetzt Abend. Auf dem Heimweg nach der Klubaktivität. Die Chefin und Asia gehen an meiner Seite. Da wir im selben Haus leben, gehen wir zusammen nach Hause. Es scheint, als wäre heute der schlimmste Tag. Ich habe über meine Vergangenheit gesprochen, aber niemand hatte Sympathie für mich. Fein! Die Erinnerung an Occhan gehört nur mir!

"...... Buchou-san. Ise-san scheint schlecht gelaunt zu sein."

"Asia. Manchmal ist es am besten, ihn in Ruhe zu lassen."

Beide scheinen, als würden sie etwas sagen, aber wen interessiert das? Was soll ich mit dem Gefühl machen, das ich gerade habe, nachdem mein Gedächtnis ausgelacht wurde? Ich ging die Straße mit einem komplizierten Gefühl hinunter. Dann hörte ich "dieses" nostalgische Geräusch.

RING RING.......! Dann schaute ich in die Richtung, aus der das Geräusch kam. Ich wusste, dass meine Augen vollständig geöffnet waren, weil ich schockiert war. 10 Jahre...... Ja, 10 Jahre.

RING RING.

…! Das war die Glocke mit der die Geschichte begann. Ich sah einen vertrauten Mann, der sich auf die Show vorbereitete.

"......!"

Als ich es begriff, ging ich in die Richtung dieses Mannes. Es ist definitiv er. Dieses Gesicht. Er sieht viel älter aus, aber ich verwechsle das nicht!

"Bist du es Occhan.......?"

Ich fragte den Mann mittleren Alters schüchtern. Der Mann bemerkte mich. Er schaut mir eine Weile ins Gesicht und lächelt mich dann an.

"Du bist... ich verstehe. Ich erkannte, sofort wer du bist. Du bist groß geworden, Junge."

Ah......Er ist......Er ist es wirklich.........!

"Occhan, du warst am Leben!?"

Es ist eine emotionale Wiedervereinigung! Occhan! Ich habe ihn seit diesem Tag nicht mehr gesehen! Ich meine, er hat sich wirklich an mich erinnert, obwohl ich so groß geworden bin! Tränen kommen aus meinen Augen, weil ich so glücklich bin! Occhan du hast mehr Falten.....

"Ja, dank dir. Wie viele Jahre waren es? Ungefähr 10 Jahre? Hahaha. Junge, du bist groß geworden. Hast du inzwischen die Oppai geknetet?"

.....! Ich habe auf diese Frage 10 Jahre gewartet um sie gestellt zu bekommen. Wenn ich so denke, kamen mir Tränen von den Wangen herunter. Dann nickte ich mit einem Lächeln. Wieder und wieder.

"Ja. Ich habe sie geknetet! Ich knetete sie! Die Oppai waren unglaublich! Diese Person sind meine ersten Oppai!"

Dann stellte ich die Chefin vor, die zu mir kam. Die Chefin war beunruhigt darüber, wie sie reagieren. Sollte. Aber lass mich bitte für heute. Occhan nickte, als ob er zufrieden sei.

"Ist das so? Ich bin froh. Also würde dieser Junge nach 10 Jahren eine Freundin haben. Eine Freundin mit herrlichen Oppai in der Tat. Du musst sie kneten, während du noch jung bist. Wie wäre es damit? Hast du verstanden, worüber ich damals gesprochen habe? Du willst an den Oppai saugen, oder?"

"Ja, ich will sie saugen! Occhan! Ich will an Oppai saugen!"

Occhan hatte ein Lächeln, nachdem ich das gesagt hatte.

"Junge. Willst du dir das Bild anschauen, das du damals nicht sehen konntest?"

Was er aus seinem Fahrrad nahm, ist.......die Fortsetzung meines "Traums", den ich an diesem Tag nicht sehen konnte. Mein Wunsch, der an diesem Sommertag nicht gewährt werden konnte. Ich wischte meine Tränen ab und antwortete ihm mit einem breiten Lächeln.

"Ja!"

RING RING.

Die Startglocke der Show. Ja. Die Fortsetzung der Geschichte von diesem Tag.

"Dann ist das der Anfang von "Der Oppai-Geschichte mit dem alten Mann". Vor langer Zeit. An einem bestimmten Ort. Es gab einen alten Mann, der Oppai knetet......"

Genau wie vor 10 Jahren habe ich den Oppai-Pudding in meiner Hand. Ich saß auf dem Boden und hörte zu. Da ist auch das Gespräch von den beiden hinter mir. Ich möchte, dass auch diese beiden das hören.

"Umm Buchou-san .....? Was soll ich machen…?"

"Asia. Lass ihn so. Aber wenn Koneko hier wäre, hätte sie gesagt......Koneko? Du warst hier?"

"......Er ist das Schlimmste."

Ich ließ einfach die harten Worte, die auf mich gerichtet waren, durch mich hindurch und ich hörte dem alten Mann, der über Titten sprach, einfach zu.


Hinweise des Übersetzers[edit]

  1. Alter Mann
Gehe zurück zu Leben 2 Kehre zurück zur Hauptseite Vorwärts zu Leben 4